Gianina Zimmermann kandidiert im Wahlkreis 174 für den Bundestag. Ersatzkandidat ist Joachim Nophut.
+
Gianina Zimmermann kandidiert im Wahlkreis 174 für den Bundestag. Ersatzkandidat ist Joachim Nophut.

Politikerin aus Main-Taunus-Kreis

Grüne in Fulda schicken Kelkheimerin ins Rennen: Gianina Zimmermann will in den Bundestag

Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen schickt Gianina Zimmernann als Direktkandidatin für die Bundestagswahl im September ins Rennen. Die 50-Jährige kommt aus Kelkheim.

Fulda - „Wir sind bereit: Wir haben ein umfangreiches Wahlprogramm und die besten Konzepte, um Deutschland zu gestalten: sozialgerecht, generationengerecht, umweltgerecht“, erklärt Knut Heiland, Vorsitzender des Kreisverbandes. „Wir haben ein erfahrenes Team und viele Unterstützer und Unterstützerinnen, die mit uns für den Wechsel kämpfen. Wir haben es in der Hand.“ Während einer Wahlkreisversammlung hatten die Grünen Gianina Zimmermann als Kandidatin nominiert. 28 der 30 anwesenden Mitglieder stimmten für sie, zwei enthielten sich.

Fulda: Gianina Zimmermann aus Kelkheim will für die Grünen in den Bundestag

Dass niemand aus dem Wahlkreis 174 ins Rennen geht, sondern mit der 50-Jährigen eine Frau aus Kelkheim im Main-Taunus-Kreis, erklärt Heiland so: „Gianina Zimmermann hat uns ihre Kandidatur angeboten.“ Dies habe man auch deshalb angenommen, weil seit der Kommunalwahl im März viele Grüne aus Fulda bereits Verantwortung in den Kommunalparlamenten übernommen hätten. Zudem würden sich die Fuldaer Landtagsabgeordnete Silvia Brünnel und Zimmermann gut kennen, weil beide als frauenpolitische Sprecherinnen von Fraktion beziehungsweise Landesverband tätig seien.

Zur Person

Gianina Zimmermann ist 50 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Töchter. Geboren wurde sie in Rumänien und besitzt mit der rumänischen und der deutschen zwei Staatsangehörigkeiten. Zimmermann lebt in Kelkheim. Sie ist Krankenschwester, Gesundheits- und Sozialökonomin sowie Mediatorin.

Ab 2011 war sie zunächst fünf Jahre lang Stadtverordnete in Kelkheim, von 2015 bis 2019 Kreisvorsitzende der Grünen im Main-Taunus-Kreis und seit 2016 Kreistagsabgeordnete. 2019 wurde sie frauenpolitische Sprecherin des Landesverbandes. Dem Landesvorstand gehört sie als Beisitzerin an.

Zimmermann, die auch auf Platz 23 der Landesliste für die Wahl kandidiert, hatte während der Wahlkreisversammlung der Fuldaer Grünen eine beherzte Bewerbungsrede gehalten. Darin stellte sie ihre Ziele vor und erklärte: „Klimawandel stoppen, Frauen- und Kinderarmut bekämpfen, klare Kante gegen Rassismus zeigen und viele weitere Herausforderungen unserer Zeit meistern – ohne Grüne geht das nicht.“ Zimmermann, die sich als „überzeugte und pragmatische Grüne“ sowie als zuversichtlich und menschennah bezeichnete, machte deutlich: „Wir wollen regieren und gestalten.“ (Lesen Sie hier: Kerber-Immobilie: Was kommt nach der Kaufhaus-Kette?)

Zu ihrem Stellvertreter wurde Joachim Nophut aus Eiterfeld gewählt. Er ist stellvertretender Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Gemeindevertretung und Kreistagsabgeordneter in Fulda. (sam)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema