Ein Polizist legt einem Mann Handschellen an.
+
Drei Haftbefehle hat die Polizei am Mittwoch in Fulda, Kassel und Gießen vollstreckt. (Symbolbild)

Wegen Diebstahls verurteilt

Polizei vollstreckt mehrere Haftbefehle: 38-Jährige aus Gersfeld zahlt Geldstrafe in letzter Sekunde

Die Bundespolizei hat am Mittwoch drei Haftbefehle in Fulda, Kassel und Gießen vollstreckt. Eine 38-Jährige aus Gersfeld konnte die Freiheitsstrafe in letzter Sekunde abwenden.

Fulda/Kassel/Gießen - Gleich drei Haftbefehle konnte die Bundespolizeiinspektion Kassel am Mittwoch in den Bahnhöfen Kassel, Fulda und Gießen vollstrecken.

Den Gang in die Justizvollzugsanstalt Butzbach musste ein 42-jähriger Wohnsitzloser antreten, da er die festgelegte Geldstrafe im Haftbefehl zur Abwendung der Freiheitsstrafe nicht aufbringen konnte. Wegen „Erschleichen von Leistungen“ in mehreren Fällen wurde der Mann vom Amtsgericht Hannover in diesem Jahr zu einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen à 20 Euro verurteilt. Da er diese nicht bezahlt hat, wurde gegen den Mann ein Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Hannover erlassen.

Fulda: Haftbefehle vollstreckt - Frau (38) zahlt Strafe in letzter Sekunde

Etwas glimpflicher kamen eine 38-jährige Frau aus Gersfeld (Kreis Fulda) und ein 24-jähriger Mann aus Korbach davon. Beide konnten ihre Freiheitsstrafe durch Zahlung der festgelegten Geldstrafe von jeweils 800 Euro und 300 Euro in letzter Sekunde abwenden. (Lesen Sie hier: Polizei schnappt Parfüm-Dieb im Fuldaer Bahnhof: 25-Jähriger hat Drogen dabei)

Der 24-Jährige wurde vom Amtsgericht Kassel im Jahr 2019 wegen „Gemeinschaftlicher Urkundenunterdrückung“ zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro verurteilt. Das Amtsgericht Fulda verurteilte die 38-jährige Frau wegen „Diebstahls“ im Jahr 2020 zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen à 20 Euro. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren