Bundespolizisten haben am Mittwoch im Fuldaer Bahnhof einen 37-jährigen Tatverdächtigen aus einem Zug geholt. (Symbolfoto)
+
Bundespolizisten haben am Mittwoch im Fuldaer Bahnhof einen 37-jährigen Tatverdächtigen aus einem Zug geholt. (Symbolfoto)

Endstation in Fulda

Geldbeutel-Dieb bedroht ICE-Reisenden mit „Kopf-ab-Geste“

  • Leon Schmitt
    VonLeon Schmitt
    schließen

Mit einer „Kopf-ab-Geste“ hat ein 37-Jähriger am Mittwoch einen Reisenden in einem ICE bedroht. Polizisten holten den Übeltäter im Bahnhof Fulda aus dem Zug.

Fulda - Während der Fahrt von Göttingen in Richtung Fulda soll der Mann das Kassierer-Portmonee aus dem Bordbistro gestohlen haben, berichtet die Bundespolizei am Donnerstag. Zeugen hätten die Tat beobachtet.

„Als ein 28-Jähriger aus Augsburg den mutmaßlichen Dieb darauf ansprach, drohte dieser dem Augsburger mit einer ‚Hals-Abschneide-Geste‘“, heißt es in der Mitteilung der Bundespolizei. (Lesen Sie auch: Fulda: 17-Jährige im Zug belästigt - Mann droht Vergewaltigung an)

Fulda: „Kopf-ab-Geste“ im ICE - Geldbeutel-Dieb bedroht Reisenden

Anschließend sei der Mann aus dem Bordbistro in Richtung der 2. Wagenklasse geflüchtet. Bei der Ankunft im Bahnhof Fulda holten Beamte der Bundespolizei den mutmaßlichen Täter aus dem Zug.

„Der 37-jährige Asylbewerber aus Tunesien ist bereits mehrfach wegen Diebstahls und Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz polizeilich in Erscheinung getreten“, schreibt die Polizei in ihrer Pressemeldung. Anfang des Jahres verbüßte er wegen ähnlicher Delikte mehrfach kurzzeitige Haftstrafen.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann erneut ein Strafverfahren wegen Bedrohung und Diebstahls eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der 37-Jährige wieder frei.

Das könnte Sie auch interessieren