1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Sommer, Sonne, Ferien - Rekord-Stau? Ferien in Hessen und in 13 anderen Bundesländern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Reichert

Der letzte Schultag ist heute geschafft. Der Urlaub kann kommen. Doch mit Ferienbeginn wird es auf den Autobahnen voll. Der ADAC warnt, dass es dieses Wochenende in Hessen viele Staus gibt. Vielleicht auch der Stau-Rekord für 2022.

Fulda - „Schule ist aus!“, heißt es am Freitag (22. Juli 2022) in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Dann warten für Schülerinnen und Schüler sechs freie Wochen. Familien, die gleich zu Ferienbeginn entweder mit dem Auto in den Urlaub starten wollen oder an diesem Wochenende eine Flugreise (beispielsweise ab Frankfurt) antreten wollen, müssen sich wohl leider auf Stau und Wartezeiten einstellen.

Zu dem Ferienbeginn in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland kommt: Auch die Kinder in Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben schon Ferien. Mit anderen Worten: Außer in Baden-Württemberg (ab 28. Juli 2022) und Bayern (ab 1. August 2022) laufen dann in allen anderen Bundesländern die Sommerferien.

Fulda: Ferien in Hessen und 13 anderen Bundesländern - ADAC warnt vor Staus

Wie der ADAC Hessen-Thüringen informierte, werden Stauspitzen entsprechend besonders am Freitagnachmittag, Samstagvormittag und Sonntagnachmittag erwartet. „Wer kann, sollte bei Hin- und Rückfahrt antizyklisch fahren“, rät Wolfgang Herda, Verkehrsexperte des ADAC Hessen-Thüringen.

„Am besten Sie starten versetzt zu den Hauptreiseströmen. Dienstags oder mittwochs sind die Fernstraßen sicherlich weniger frequentiert.“ Mit starkem Reiseverkehr ist in den Sommerferien freitags zwischen 13 und 20 Uhr und an den Wochenenden zwischen 9 und 15 Uhr zu rechnen (Lesen Sie hier: Urlaub in der Türkei: Diese Regeln gelten aktuell für Einreise, Aufenthalt und Rückreise).

Etwas Erleichterung verspricht laut ADAC das zusätzliche Lkw-Ferienfahrverbot, das bis Ende August immer samstags von 7 bis 20 Uhr gilt. „Urlauber sollten ihre Reise vorab gut planen. Baustellen im Routenverlauf können bei entsprechender Planung durch Alternativrouten frühzeitig umfahren werden“, empfiehlt Wolfgang Herda.

Wer flexibel ist, könne direkt auf eine ruhigere Alternativroute ausweichen oder unter Umständen einen Zwischenstopp mit Übernachtung einplanen. Eine besonders belastete Staustrecke könnte für Autofahrer aus der Region Fulda unter anderem die A7 sein insbesondere auf der Strecke zwischen Würzburg, Ulm und Füssen/Reutte (in beiden Richtungen).

Stark belastete Staustrecken laut ADAC (beide Richtungen):

- Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
- Großräume Hamburg und Berlin
- A1 Bremen – Lübeck
- A3 Würzburg – Nürnberg – Passau
- A4 Kirchheimer Dreieck – Bad Hersfeld – Erfurt – Dresden
- A5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
- A7 Hamburg – Flensburg
- A7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
- A8 Stuttgart – München – Salzburg
- A9 Halle/Leipzig – Nürnberg – München
- A61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
- A72 Leipzig – Chemnitz – Hof
- A93 Inntaldreieck – Kufstein
- A95/B2 München – Garmisch-Partenkirchen
- A99 Umfahrung München

Dasselbe gelte für die A5, besonders auf der auch durch den Vogelsberg führenden Strecke zwischen dem Hattenbacher Dreieck, Frankfurt, Karlsruhe und Basel. Auch die A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck Bad Hersfeld, Erfurt und Dresden könnte stark von Staus zu Ferienbeginn betroffen sein. Generell betreffe das laut ADAC auch alle Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee.

Extrem groß ist nach Angaben des ADAC die Staugefahr zum Ferienbeginn in Hessen auch auf den Zufahrtsstraßen in die Mittelgebirge, die Naherholungsgebiete und Seenlandschaften. „Da die Ersten bereits wieder auf dem Nachhauseweg sind, wird es auch auf den Autobahnen in Richtung Norden nicht überall störungsfrei laufen“, erklärt der Automobilclub.

Mit Beginn der Sommerferien wird es auf den Autobahnen voll. Der ADAC warnt, dass es dieses Wochenende in Hessen die meisten Staus im ganzen Jahr geben kann.
Mit Beginn der Sommerferien wird es auf den Autobahnen voll. Der ADAC warnt, dass es dieses Wochenende in Hessen die meisten Staus im ganzen Jahr geben kann. © ADAC Hessen-Thüringen

Viele Urlauber seien außerdem auch nach Süden in Richtung Meer unterwegs. „Deshalb ist auf der Tauern-, Fernpass-, Arlberg-, Rheintal-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen“, teilte der ADAC Hessen-Thüringen abschließend mit.

Unterdessen müssen sich auch Familien, die direkt an diesem Wochenende zum Beginn der Sommerferien mit dem Flugzeug in die
Ferien starten wollen, am Frankfurter Flughafen auf lange Warteschlangen einstellen. Mit dem Ferienbeginn in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland werden ziemlich sicher die Jahresrekorde bei den Passagierzahlen fallen.

Mit Beginn der Sommerferien wird es auf den Autobahnen voll. Der ADAC warnt, dass es dieses Wochenende in Hessen die meisten Staus im ganzen Jahr geben kann.
Mit Beginn der Sommerferien wird es auf den Autobahnen voll. Der ADAC warnt, dass es dieses Wochenende in Hessen die meisten Staus im ganzen Jahr geben kann. © ADAC Hessen-Thüringen

Am Wochenende vom 22. bis 24. Juli 2022 erwartet der Flughafenbetreiber Fraport pro Tag jeweils rund 200.000 Fluggäste. Das Drehkreuz hat derzeit mit großem Personalmangel zu kämpfen - es fehlen vor allem Mitarbeiter bei den Bodenverkehrsdiensten (lesen Sie auch hier: Reisedokumente abgelaufen? Stadt Fulda bietet Öffentliche Sprechstunde an).

Das ist folgenreicher als die ebenfalls vorhandenen Personalengpässe in den Großküchen, denn Flugzeuge müssen betankt, gereinigt sowie be- und entladen werden. Auch beim Check-in sowie in den Flugzeugen selbst ist das Personal knapp. Dazu kommen Störungen des Ablaufs durch Flugzeuge, die anderswo Verspätungen eingeflogen haben.

Auch interessant