Abspecken oder gar verschieben? Die Ausrichtung des Hessentages im Mai 2021 steht in der Diskussion. Das Landesfest im vergangenen Jahr wie hier in Bad Hersfeld hatten mehr als 860.000 Gäste besucht.
+
Abspecken oder gar verschieben? Die Ausrichtung des Hessentages im Mai 2021 steht in der Diskussion. Das Landesfest im vergangenen Jahr wie hier in Bad Hersfeld hatten mehr als 860.000 Gäste besucht.

„Wir wollen Gastgeber sein“

Fuldaer Stadtspitze gibt klares Bekenntnis zum Hessentag ab

  • Eike Zenner
    vonEike Zenner
    schließen

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) hat im Hessentags-Beirat ein klares Bekenntnis zum Hessentag in Fulda abgegeben. „Wir wollen 2021 Gastgeber für den Hessentag sein“, sagte Wingenfeld.

  • Im Hessentags-Beirat hat Fuldas Oberbürgermeister Wingenfeld ein klares Bekenntnis zum Landesfest abgegeben
  • Der Termin 21. bis 30. Mai 2021 soll bestehen bleiben
  • Die Stadt Fulda will mit einem flexiblen Konzept auf die Coronavirus-Pandemie reagieren

Fulda - Gemeinsam mit den Hessentags-Beauftragten der Stadt hat Oberbürgermeister Wingenfeld im Hessentags-Beirat den aktuellen Planungsstand für den Hessentag 2021 vorgestellt. Die wichtigsten Ergebnisse: Der Termin 21. bis 30. Mai bleibt bestehen, und auch an der Dauer von zehn Tagen wird festgehalten. „Wir wollen 2021 Gastgeber für den Hessentag sein“, wird der Oberbürgermeister in einer Pressemitteilung der Stadt zitiert.

Wingenfeld ist überzeugt, dass die aktuelle Situation auch „Chancen für Innovationen und für neue, kreative Ideen“ bietet. „Wir setzen auf Qualität und werden gemeinsam mit den Partnern des Hessentages das umsetzen, was unter den gegebenen Rahmenbedingungen möglich ist.“ In den vergangenen Tagen war in Fulda intensiv über einen infolge der Corona-Krise reduzierten Hessentag diskutiert worden.

Hessentag in Corona-Zeiten: Stadt Fulda setzt auf flexibles Konzept

Die Stadt will ein flexibles, den Erfordernissen der Pandemie entsprechendes Konzept erarbeiten. „Niemand weiß, wie sich die Situation entwickelt, und so haben wir ein Szenario entwickelt, das wir bis ins Frühjahr 2021 noch an aktuelle Entwicklungen anpassen können“, sagt Wingenfeld. Details werden in der Pressemeldung der Stadt nicht genannt.

Der aktuelle Planungsstand wurde von den Mitgliedern des Hessentags-Beirates laut Magistratspressestelle mit großer Mehrheit positiv aufgenommen. Hans-Dieter Alt (CDU), Vorsitzender des Hessentags-Beirates erklärt: „Die Stadt Fulda bekennt sich klar zum Hessentag 2021. Das ist vor dem Hintergrund der immer noch nicht überstandenen Corona-Pandemie keineswegs selbstverständlich. Das vorliegende Konzept ist der Situation angepasst und bietet die notwendige Flexibilität.“

IHK und Dehoga sind zuversichtlich, was den Hessentag angeht - selbst wenn es keine oder nur wenige Großveranstaltungen im Zuge des Landesfestes geben sollte.

Staatskanzleichef Axel Wintermeyer sagt Hessentags-Städten Unterstützung zu

Bereits vor einigen Tagen hatte in Wiesbaden ein Gespräch zwischen dem Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer, und Oberbürgermeister Wingenfeld sowie den Bürgermeistern von Bad Vilbel, Haiger, Pfungstadt und Fritzlar stattgefunden.

Im Anschluss daran erklärte Wintermeyer, das Land sei überzeugt, dass Fulda ein sehr guter Gastgeber des Hessentags sein und die sich ergebenden Chancen nutzen werde. Gerade der 60. Hessentag wäre nach der aktuellen, Corona bedingten Durststrecke ein „gutes und wichtiges Signal für den Zusammenhalt in der Gesellschaft“. Der „Geist des Hessentags“ als Gemeinschaft stiftende Veranstaltung könnte besonders deutlich werden.

Der Hessentag habe sich im Laufe seiner Geschichte stets verändert und der Zeit angepasst. Dies jetzt nicht zu tun, wäre unverantwortlich, so der Staatsminister. „Der Hessentag muss sich in der Ausgestaltung den Möglichkeiten der jeweiligen Stadt anpassen“, erklärte Wintermeyer.

Wingenfeld: Hessentag soll Impuls für nachhaltige Stadtentwicklung in Fulda setzen

Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld und Staatsminister Axel Wintermeyer präsentieren das Logo für den Hessentag 2021 in Fulda

Oberbürgermeister Wingenfeld sagte, das Land habe „Verständnis für die Gesamtsituation des städtischen Haushaltes gezeigt“ und werde die Stadt Fulda nicht im Regen stehen lassen. Der Hessentag sei ein bedeutender Impuls für die nachhaltige Stadtentwicklung. „Wir werden unsere Planungen an die jeweiligen Gegebenheiten und die aktuellen Erfordernisse anpassen und so einen attraktiven, aber auch verantwortungsbewussten und planbaren Hessentag veranstalten“, so Wingenfeld.

„Gemeinsam wollen wir das Bestmögliche erreichen, für das Land, die Region und für die Stadt. Dies sind wir den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern aus Politik und Bürgerschaft, den großartigen Partnern und den vielen helfenden Händen schuldig“, so Staatsminister Wintermeyer und die Hessentags-Bürgermeister abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema