Die zweitägige Gesundheitsrallye soll Jugendlichen dabei helfen, ihre Gesundheitskompetenz zu stärken.
+
Die zweitägige Gesundheitsrallye soll Jugendlichen dabei helfen, ihre Gesundheitskompetenz zu stärken. (Symbolfoto)

Neuer Termin

Auf der Suche nach Emma: Hochschule Fulda veranstaltet Gesundheitsrallye für Jugendliche

Zu einer interaktiven Rallye lädt die Hochschule Fulda im Oktober ein. Jugendliche gehen an zwei Tagen auf Gesundheitsrallye.

Update vom 20. September, 11.29 Uhr: Die ursprünglich für Ende August geplante Gesundheitsrallye hat (noch) nicht stattgefunden. Wie die Hochschule Fulda mitteilt, wurde das Event aufgrund zu weniger Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschoben. Der neue Termin ist am 13. und 14. Oktober. Die Anmeldung läuft bis zum 1. Oktober.

Erstmeldung vom 11. August, 18.13 Uhr:

Fulda - Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren können sich nach Angaben der Pressestelle der Hochschule am Mittwoch und Donnerstag, 25. und 26. August, von 10 bis 14 Uhr auf eine Gesundheitsrallye durch die Barockstadt begeben. Mithilfe der von der Hochschule entwickelten Digitalapp Nebolus können Teilnehmer auf die Suche nach Emma gehen, die – so das Szenario – seit drei Tagen verschwunden ist.

Dabei lernen sie Einrichtungen der Stadt kennen, die sie aufsuchen können, etwa wenn sie sich in psychisch herausfordernden Situationen befinden, beispielsweise ausgelöst durch familiäre Probleme, Stress in der Schule oder einem unsicheren Umgang mit der eigenen Sexualität.

Fulda: Mit eigener App - Hochschule veranstaltet Gesundheitsrallye 

Ziel der App-Nutzung ist es laut Hochschule, die Gesundheitskompetenz von Jugendlichen zu stärken, das heißt, ihnen zu zeigen, wie und wo sie gesundheitsrelevante Informationen finden können. Zudem geht es darum, den Jugendlichen zu helfen, die Informationen zu verstehen, sie zu beurteilen, sie auf die eigene Lebenssituation zu beziehen und für die Förderung der Gesundheit zu nutzen. (Lesen Sie hier: Kampf gegen den Fachkräftemangel - Warum der Förderverein der Hochschule Fulda mehr Stipendien vergeben will)

„Wir wissen, dass bereits im Kindes- und Jugendalter wichtige Weichen für die gesundheitliche Entwicklung im Lebensverlauf gestellt werden. Daher sollte Gesundheitskompetenz bereits in dieser Phase durch geeignete Maßnahmen gefördert werden“, sagt Professor Dr. Kevin Dadaczynski, der an der Hochschule zum Thema Gesundheitskompetenz und -kommunikation lehrt und forscht. Er hat mit einem wissenschaftlichen Team, IT-Experten sowie einem Jugend- und Praxisbeirat die App entwickelt.

Wohin wende ich mich bei familiären Problemen und Stress in der Schule? - Rallye soll helfen

Ziel sei es, Hürden abzubauen, so dass Jugendliche regionale Angebote der Gesundheitsförderung und Prävention kennen und einfacher in Anspruch nehmen. Nebolus wolle dabei unterstützen, seriöse von weniger seriösen Angeboten zu unterscheiden und helfen, Gesundheitsinformationen anzuwenden. Die App wird in Fulda erstmals genutzt. Sie soll anschließend bundesweit zum Einsatz kommen.

Die Teilnahme an der Rallye ist kostenlos. Es können Gruppen und Einzelpersonen teilnehmen. Voraussetzung: ein Smartphone. Die Anmeldung ist bis Mittwoch, 18. August, im Internet möglich. (nz)

Das könnte Sie auch interessieren