Eröffnung in Corona-Zeiten

So sieht das Holiday Inn Express in Fulda von innen aus - Hoteldirektor: „Es wird einen Ansturm geben“

  • Alina Komorek
    vonAlina Komorek
    schließen

Minimalistisches Design, indirekte Beleuchtung, Filzelemente und hin und wieder Objekte, die die Barockstadt zeigen: Das neue Hotel verfügt über 149 Zimmer und soll auch internationale Gäste in Fulda beherbergen.

Fulda - „Wir wollen ein Signal der Zuversicht aussenden“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) bei der Eröffnung des neuen Holiday Inn Express an der Bardostraße in Fulda. „Es ist bemerkenswert, dass wir gerade in dieser Zeit die Eröffnung eines Hotels feiern können.“ Das liege, so sagt es der Oberbürgermeister, vor allem an der Zusammenarbeit mit der Dr. Helmut Greve Bau- und Boden AG, die schon seit vier Jahrzehnten Bauprojektpartnerin der Stadt ist.

Die Entwicklung des Quartiers Löhertor habe sich gut gefügt. „Die Nachbarschaft wird wachsen“, erklärt Wingenfeld und nickt den Vertretern der RhönEnergie aus der direkten Nachbarschaft, zu. „Nebenan werden die Hessische Finanzverwaltung und weitere Wohnungen Platz finden.“ Der Oberbürgermeister hofft, dass in der Corona-Pandemie bald wieder mehr Normalität möglich sein wird und dass mehr Menschen den Weg nach Fulda finden werden.

Fulda: Holiday Inn Express in Corona-Zeiten eröffnet - Führung durch drei verschiedenen Zimmertypen

Dr. Ralph Knist, Vorstandsmitglied der Greve Bau- und Boden AG, zeigt sich zuversichtlich: „Wir sind froh, ein international vernetztes Haus in Fulda anbieten zu können.“ Aus der Zusammenarbeit mit der Stadt habe sich ein positives Beispiel für die konstruktive Entwicklung eines Areals ergeben.

Bei einer Führung durch die drei verschiedenen Zimmertypen des Holiday Inn Express gibt der Hoteldirektor Daniel Enders die Eckdaten bekannt: 149 Zimmer hat das neue Hotel, alle mindestens doppelt belegbar, viele von ihnen geeignet für Familien. Mit dem Eröffnungsrabatt bewege man sich in einem Preisbereich zwischen etwa 70 und 90 Euro pro Nacht, Frühstück sei immer inklusive. Sonst würden nur Kleinigkeiten und Getränke an der Bar im Erdgeschoss angeboten.

Die Preise gelten für die Zimmer, egal, ob sie allein oder zu zweit gebucht würden. Der 37-jährige Hoteldirektor kommt selbst aus Poppenhausen und freue sich, nun in der Heimat arbeiten zu können. „Im mittleren Preisbereich hat ein Markenhotel in Fulda gefehlt“, erklärt er.

Hoteldirektor: Eröffnung des Hotels trotz Corona-Lockdown richtig - „Es wird einen Ansturm geben“

Die Eröffnung des Hotels zu diesem Zeitpunkt sei trotz Corona-Lockdown richtig: „Es werden große Schritte in Richtung Öffnung gemacht werden“, vermutet Enders. „Mit den ersten Lockerungen wird es, wie im letzten Jahr, einen Ansturm geben.“

Das HolidayInn Express in der Bardostraße in Fulda wurde am Donnerstagnachmittag eröffnet.

Die Zimmer, deren Einrichtung eher minimalistisch gehalten ist, sind derzeit fast alle leer. Im Lounge-Bereich stehen Sessel mit Filzbezug, die Farben Grau und Blau sind allgegenwärtig, hin und wieder lockern rote oder grüne Möbelstücke die gedeckt gehaltenen Sitzbereiche auf. „Am Dienstag hatten wir schon den ersten Gast“, berichten Rezeptionist Alexander Burgart und Servicekraft Michaela Bayer. „Einer muss ja der Erste sein.“ Zehn Leute arbeiten derzeit im Hotel. Hoteldirektor Enders plant, im nächsten Jahr im Hotelfach auszubilden.

Rubriklistenbild: © Felicia Lotz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema