Hier fing alles an: Stadtführerin Brigitte Busold zeigt Michel Konow den Ort, an dem Sturmius einst das Kloster Fulda errichtete.
+
Hier fing alles an: Stadtführerin Brigitte Busold zeigt Michel Konow den Ort, an dem Sturmius einst das Kloster Fulda errichtete.

Der „Freeme“ wird heimisch

IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Konow auf Erkundungstour in der Region

Seit rund drei Monaten ist Michael Konow als neuer Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Fulda im Amt. Für ihn war es nun an der Zeit, die Region Osthessen einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Marktkorb-Redakteur Tobias Farnung war mit dabei.

Fulda - Los ging dieser nicht ganz alltägliche Arbeitstag des 39-Jährigen mit einer Stadtführung durch die Fuldaer Innenstadt. Es folgten Besuche im Hünfelder Land mit Konrad-Zuse-Museum und auf Point Alpha sowie in der Rhön im Roten Moor, auf der Wasserkuppe sowie bei einer Sternenführung in Danzwiesen.

„Ich habe schon sehr viele Orte der Region besucht“, resümierte Konow. „Dort war ich allerdings ausschließlich bei den Firmen zu Gesprächen.“ Daher sei die jetzige Tour mit Blick durch die touristische und kulinarische Brille eine sehr bereichernde Erfahrung für ihn.

Die Geschichte des Computers: Der IHK-Chef im Konrad-Zuse-Museum in Hünfeld.

„Die Region Fulda hat eine sehr hohe Lebensqualität“, sagt Konow, der bislang noch allein in Fulda lebt. In zwei Wochen zieht dann allerdings endlich die Familie von Hamburg nach Osthessen. Konow und seine Ehefrau haben bereits einen fast achtjährigen Sohn. Im August steht dann noch die Geburt einer Tochter auf dem Programm.

Pause mit Schnitzel: Neben einem leckeren Mittagessen bekam Michael Konow wichtige Einblicke in die Themen der Gastronomie durch Benjamin und Dieter Kehl aus Tann-Lahrbach.

Die Familie wird sich in diesem Sommer komplett auf das Erkunden der Region Osthessen konzentrieren. „Wir verbringen die Ferien hier vor Ort“, sagt Konow. „Das ist eine tolle Gelegenheit, unsere neue Heimat zu erkunden.“ Weiterer positiver Aspekt: „So können wir auch ein Stück weit die heimische Wirtschaft und Gastronomie unterstützen.“ Immerhin dürfe man nicht vergessen, dass fünf Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland vom Tourismus abhängig seien, und davon wiederum 90 Prozent in den vergangenen Monaten in Kurzarbeit waren. (tf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema