Das Impfzentrum des Klinikum Fulda soll erweitert werden.
+
Gaben symbolisch den Startschuss für die Erweiterung der Kapazitäten des Impfzentrums am Klinikum Fulda (von links): Frederik Schmitt, Markus Otto, Dr. Thomas Menzel, Burkhard Bingel, Dr. Heiko Wingenfeld, Christian Erwin, Dag Wehner und Bernd Woide.

Wegen gestiegener Nachfrage

600 Impfungen am Tag - Impfzentrum am Klinikum Fulda wird ausgeweitet

Das Impfzentrum am Klinikum Fulda wird auf Initiative der Stadt Fulda in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz deutlich ausgeweitet. Dies gaben die Verantwortlichen am Mittwoch bekannt.

Fulda - Die Kapazitäten des bereits seit einigen Wochen am Klinikum Fulda eingerichteten „Impfzentrums“ werden deutlich ausgeweitet. Die Öffnungszeiten sollen von Montag bis Freitag ausgedehnt werden. Der Zugang zum Impfzentrum wird über den Haupteingang erfolgen, das Zentrum selbst befindet sich wie bisher in den Räumlichkeiten der früheren Notaufnahme.

Durch die Veränderungen sollen täglich bis zu 600 Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt werden. Damit wird das Impfangebot am Klinikum Fulda schrittweise ausgebaut, um der gestiegenen Nachfrage an Impfungen gerecht werden zu können. (Lesen Sie hier: Corona in Fulda - Verfolgen Sie alle Entwicklungen in unserem News-Ticker)

Fulda: 600 Impfungen am Tag - Impfzentrum am Klinikum wird ausgeweitet

„Damit leisten wir als Stadt einen weiteren Beitrag, um genügend Kapazitäten für die anstehenden Booster-Impfungen, aber auch für Erst- und Zweitimpfungen zur Verfügung zu stellen und um die lokalen Arztpraxen zu entlasten. Wir rechnen damit, dass der Bedarf ab Januar noch weiter steigen wird und wollen dafür bestmöglich gerüstet sein“, sagten Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld und Bürgermeister Dag Wehner übereinstimmend.

Beide erneuerten ihren Appell an alle noch Ungeimpften, sich nun auch für eine Impfung zu entscheiden. Auch für sie werde das Impfzentrum am Klinikum Fulda natürlich zur Verfügung stehen. Der Dank von OB und Bürgermeister galt dem Klinikum, dem MVZ Osthessen und dem DRK für die Bereitschaft, zusätzliche Kapazitäten zu schaffen, die natürlich mit einem erhöhten Personalbedarf verbunden seien.

Nachfrage nach Impfungen deutlich gestiegen - Vor allem Booster gefragt

Im Namen des Landkreises dankten Landrat Bernd Woide und Gesundheitsdezernent Frederik Schmitt dem Klinikum, dass es seiner Rolle als stabiler Anker der Gesundheitsversorgung in Osthessen gerecht werde und einen wesentlichen Baustein in der Erweiterung des Impfangebots vornehmen wird. (Lesen Sie hier: Krankenhäuser und Ärzte wollen mehr Termine für die Corona-Impfung anbieten)

Klinikum-Vorstandssprecher Dr. Menzel wies auf die vorliegenden Erfahrungen mit dem bestehenden Impfzentrum hin: „Die Nachfrage ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen, vor allem nach Booster-Impfungen, aber auch nach Erst- und Zweitimpfungen, so dass eine Erweiterung angezeigt ist.“

Eine Impfung im Impfzentrum des Klinikums ist nur mit Termin möglich. Die Buchung erfolgt über das Impfportal des Klinikums: „https://impfportal.klinikum-fulda.de/“. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema