Eingangsbereich der Hochschul- und Landesbibliothek in Fulda.
+
Die Hochschul- und Landesbibliothek öffnet ab Montag wieder ihre Pforten.

Fuldaer Innenstadt

Start nächste Woche: Bibliothek und Archiv öffnen wieder

  • Sebastian Kircher
    vonSebastian Kircher
    schließen

Gute Nachrichten für Leseratten und Heimatforscher: Sowohl die Hochschul-, Landes- und Stadtbibliothek (HLSB) als auch das Stadtarchiv Fulda öffnen nächste Woche wieder. Allerdings sind strenge Sicherheitsvorgaben zu beachten.

Fulda - Die HLSB am Heinrich-von-Bibra-Platz in Fulda wird am Montag, 27. April, wieder öffnen. Das teilt die Hochschule mit. Der Betrieb wird wegen der Coronakrise jedoch nur eingeschränkt wieder aufgenommen. Medien können wieder zurückgegeben werden.

Eine Ausleihe ist möglich, allerdings nur, wenn man vorher über das Suchportal FILIP auf der Homepage der Bibliothek das Buch bestellt hat. Eine Nutzung der Regale ist nicht möglich. Arbeitsplätze wie Recherche-PCs, Scanner und Kopierer sowie das Lesecafé stehen nicht zur Verfügung.

Personenzahl auf fünf begrenzt

Die Zahl der Personen, die sich gleichzeitig im Gebäude aufhalten dürfen, ist auf fünf begrenzt. Der Mindestabstand gilt auch in der Bibliothek, außerdem muss im Gebäude ein Mund-/Nasenschutz getragen werden. „Wir freuen uns, wenn wir unsere Nutzerinnen und Nutzer wieder begrüßen können, wenn auch auf Distanz“, sagt die Direktorin der HLSB, Dr. Marianne Riethmüller.

„Wir bitten um Nachsicht, wenn zunächst noch nicht alles perfekt läuft. Sollte es sich als erforderlich herausstellen, werden wir die Abläufe anpassen.“ Die HLSB ist von Montag bis Freitag von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet. Samstags ist geschlossen.

Stadtarchiv öffnet ab Mittwoch

Das Stadtarchiv Fulda im Palais Buttlar öffnet seinen Lesesaal für Benutzer ab Mittwoch, 29. April, wieder zu den üblichen Öffnungszeiten (mittwochs 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr).

Wie die Stadt mitteilt, sind auch hier Schutzmaßnahmen zu beachten. So ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes verpflichtend, es gelten die Mindestabstände, und es dürfen maximal vier Personen gleichzeitig im Lesesaal arbeiten. Eine Anmeldung sei daher von Vorteil. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema