Geben den Startschuss für die Beseitigung letzter weißer Flecken (von links): Werner Klüber, Rainer Ruffer, Tim Brauckmüller , Landrat Bernd Woide, Georg Matzner, Siegfried Leinberger, Oliver Knöll, Christof Erb und Marius Helmer.
+
Geben den Startschuss für die Beseitigung letzter weißer Flecken (von links): Werner Klüber, Rainer Ruffer, Tim Brauckmüller , Landrat Bernd Woide, Georg Matzner, Siegfried Leinberger, Oliver Knöll, Christof Erb und Marius Helmer.

Flächendeckendes Netz

Schnelles Internet für 126 weiße Flecken - Landkreis Fulda beginnt Glasfaser-Bauarbeiten in der Rhön

Der Landkreis Fulda will auch die letzten „weißen Flecken“ im Kreis ohne Internetanschluss beseitigen. Mit den Bauarbeiten am Seeshof sollen 126 Anschlüsse mit Glasfaser versorgt werden.

Fulda - „Wir wollen, dass jeder Bauernhof im Landkreis – also auch die letzte Milchkanne – an das schnelle Internet angeschlossen wird“, sagte Woide am Donnerstag beim Startschuss für eine weitere Etappe beim Glasfaserausbau im Kreis.

126 weiße Flecken in sehr ländlichen Bereichen werden jetzt von der Telekom angeschlossen. Der Bund gibt dafür einen Zuschuss von 1,5 Millionen Euro, das Land gibt 1,2 Millionen Euro, der Landkreis legt 300.000 Euro drauf. 72 Kilometer Glasfaser und 29 Kilometer Leerrohre werden verlegt. „Wir haben schon viel erreicht, aber Stillstand wäre Rückschritt“, sagte Woide. Gerade die Landwirtschaft brauche schnelles Internet. (Lesen Sie hier: Masterplan der Kommunen - Jetzt werden die Pläne zum Glasfaserausbau in Fulda konkret)

Fulda: Schnelles Internet im Kreis - 126 neue Glasfaser-Anschlüsse

Als nächsten Schritt soll – gestreckt über einige Jahre – jeder Haushalt einen Glasfaseranschluss erhalten können. „Das wird dann – auch den Landkreis – einiges kosten“, sagte Woide. Aber schnelles Internet sei eine Chance für die Entwicklung der ländlichen Räume.

Der Spatenstich fand am von Werner Klüber geführten Seeshof bei Weyhers statt. Mit ihm hatte Christof Erb, Breitbandbeauftragter des Kreises, schon vor drei Jahren über einen Anschluss ans schnelle Internet gesprochen. (Lesen Sie hier: Breitbandausbau im Blauen Eck läuft auch Hochtouren)

Internetausbau im Landkreis Fulda mit 13 Millionen Euro gefördert

Tim Braukmüller, Vertreter der Firma Atenekom, die Förderprojekte des Bundes abwickelt, berichtete, dass der Bund den Internetausbau im Landkreis Fulda bereits mit 13 Millionen Euro gefördert habe. „Das Prozedere, bis Zuschüsse tatsächlich fließen können, ist sehr kompliziert.“

Georg Matzner aus dem Hessischen Digitalministerium lobte, dass der Breitbandausbau in wenigen Landkreisen so rund laufe wie im Kreis Fulda. „Landrat Woide und Breitbandbeauftragter Erb haben schon viele Hindernisse aus dem Weg geräumt. Fulda hat sich zu einer Erfolgsregion entwickelt“, lobte Matzner.

Woide dankte der Telekom, bei dem Spatenstich vertreten durch Rainer Ruffer, Oliver Knöll und Marius Hellmer, für die seit Jahren gute Zusammenarbeit. Dem Bauunternehmer Siegfried Leinberger dankte Woide dafür, dass er den Auftrag zügig abwickle. (vn)

Das könnte Sie auch interessieren