Fotos: Volker Nies

Fulda investiert zehn Millionen Euro in Neubau für Feuerwache

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - In den vergangenen Wochen ist sind die Wände sichtlich gewachsen: An der Baustelle für den Neubau an der Feuerwache an der B 254 wurden große Betonfertigteile für die Fahrzeughalle montiert. Die Halle mit der neuen Leitstelle im Obergeschoss hat jetzt bereits ihre endgültige Höhe erreicht.

Von unserem Redaktionsmitglied Volker Nies

„Es geht voran“, sagt Bernd Gottschalk (48), Vizechef der Fuldaer Feuerwehr. Von seinem Büro aus kann er täglich beobachten, wie die neue Fahrzeughalle wächst. An der Ecke des Grundstücks in Richtung Innenstadt baut die Stadt Fulda für zehn Millionen Euro eine neue Fahrzeughalle: vier Fahrzeugboxen, die von jeweils zwei Fahrzeugen genutzt werden können, zwei Werkstattboxen und eine Waschhalle. Die Fahrzeugboxen besitzen auf beiden Seiten Tore, so dass man in beide Richtungen ausfahren kann.

„Die Fahrzeuge sind größer als bisher. Das schont auch das Material und ist besser für die Feuerwehrleute, wenn sie beim Einsteigen mehr Platz haben“, erklärt Gottschalk. Auf der Fahrzeughalle entsteht ein neue Leitstelle. Im Obergeschoss entstehen auch Büros, Technik-, Umkleide- und Besprechungsräume.

Beim Bauzeitenplan voll im Soll

Das Stadtschloss ist mit den Baufortschritten sehr zufrieden. „Die sehr zuverlässige Rohbaufirma hat inzwischen die Decke über dem Erdgeschoss sowie Zwischengeschoss betoniert. Die gegenwärtige Witterung ist für einen Winter verhältnismäßig günstig und erlaubt auch im Winter Baufortschritte“, sagt Johannes Heller, Sprecher der Stadt.

Hinzu komme, dass zum Teil mit vorgefertigten Stahlbetonbauteilen gearbeitet wird, deren Verarbeitung ebenfalls relativ witterungsunabhängig erfolgen kann. „Beim Bauzeitenplan liegt die derzeit größte städtische Baustelle voll im Soll“, sagt Heller. Auch die Kosten bewegten sich im geplanten Rahmen.

Einzug bis zum Hessentag 2021

Im Obergeschoss werden gerade der Sockel für die Attika sowie die Mittelstützen und die umlaufende Brüstung für die Außenwände betoniert. Bereits weitgehend fertiggestellt ist der Rohbau des Erdgeschosses inklusive der aufwendigen Fundamente und der Stützenstruktur für die Fahrzeughallen.

Ab Anfang März folgen die Vorbereitung für die Haupttreppe in Sichtbeton. Die Aufträge für das Dach, die Fenster und die Toranlagen sind bereits vergeben. „Bis zum Hessentag im Mai 2021 wollen wir die neue Halle in Betrieb genommen haben“, sagt Gottschalk.

50.000 Notrufe pro Jahr

50.000 Notrufe gehen unter der 112 aus dem gesamten Landkreis Fulda im Jahr ein. 35.000 Rettungsdienst- und 5000 Feuerwehreinsätze werden ausgelöst Die Leitstelle ist heute 89 Quadratmeter groß und zwei Räume aufgeteilt; in Zukunft arbeitet sie in einem 150 Quadratmeter großen Raum.

In der Leitstelle tun 17 Mitarbeiter Dienst; sie werden ergänzt durch 15 Springer aus der Wachabteilung der Berufsfeuerwehr; zur Fuldaer Wehr gehören 75 Berufsfeuerwehrleute und 430 ehrenamtliche Brandschützer. / vn

Das könnte Sie auch interessieren