Fünf Jugendliche haben sich in Fulda eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. (Symbolfoto)
+
Fünf Jugendliche haben sich in Fulda eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. (Symbolfoto)

16-Jähriger am Steuer

Verfolgungsjagd in gestohlenem Toyota: Polizei nimmt in Fulda fünf Jugendliche fest

Fünf Jugendliche, die mit einem gestohlenem Toyota in Fulda unterwegs waren, haben sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Am Steuer saß ein 16-Jähriger.

Fulda/Löschenrod - Der Wagen - ein weißer Toyota Sienna mit polnischem Kennzeichen - war in der Nacht auf Dienstag, 16. November, vom Hof eines Wohnhauses in der Hauptstraße in Löschenrod gestohlen worden. Das berichten die Staatsanwaltschaft Fulda und das Polizeipräsidium Osthessen.

Am Mittwochnachmittag meldeten sich dann Zeugen bei der Polizei und gaben Hinweise zum Standort des gestohlenen Autos. Und tatsächlich konnten die Beamten das Auto in der Frankfurter Straße in Fulda finden. „Als der Fahrer die Streifenwagen sah, ergriff er sofort die Flucht und überfuhr dabei mehrere rote Ampeln“, heißt es in der Mitteilung der Behörden. (Lesen Sie auch: Rhön: Mercedes-Fahrer kracht in Autos – Drei Personen verletzt)

Fulda: Jugendliche liefern sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Nach einer kurzen Verfolgungsjagd gelang es den Polizistinnen und Polizisten, das Auto im Wallweg zu stoppen. Im Fahrzeug saßen laut Polizei und Staatsanwaltschaft „fünf Personen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren, am Steuer ein 16-Jähriger aus Eichenzell“. Der junge Fahrer, der selbstverständlich nicht im Besitz der erforderlich Fahrerlaubnis ist, wird außerdem verdächtigt, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden zu haben.

Bei der Durchsuchung des Toyotas fanden die Beamtinnen und Beamten zudem Beweismittel auf, „die auf die Begehung weiterer zurückliegender Straftaten hindeuten“. Ob die Autoinsassen in Verbindung mit dem entsprechenden Pkw-Diebstahl stehen und was es mit den Beweismitteln auf sich hat, klärt nun die Kriminalpolizei Fulda.

Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurden die fünf jungen Männer in Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Fulda wieder entlassen. Der 16-Jährige aus Eichenzell muss sich nun unter anderem wegen unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs, Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren