1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Kaliwerk Neuhof-Ellers will Umwelt entlasten: Abdeckung für Halde

Erstellt:

Die Abdeckung soll die durch Niederschlag anfallenden Haldenwässer nachhaltig reduzieren.
Die Abdeckung soll die durch Niederschlag anfallenden Haldenwässer nachhaltig reduzieren. © Marcus Lotz

Das Kaliwerk Neuhof-Ellers von K+S plant die Abdeckung seiner Rückstandshalde mit dem Ziel, die durch Niederschläge auf die Halde anfallenden Haldenwässer nachhaltig zu reduzieren und damit die Umwelt zu entlasten. Die Halde wird grün.

Neuhof - Über dieses langfristige Projekt informiert K+S im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung am Donnerstag, 31. März, ab 19 Uhr in der Kulturhalle des Gemeindezentrums Neuhof in der Hanauer Straße 4 (Kreis Fulda). Im Anschluss an eine ausführliche Präsentation besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

K+S-Werksleiter Roland Keidel wird in einer Pressemitteilung wie folgt zitiert: „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, neue Vorhaben von Anfang an mit allen Beteiligten in der Region zu erörtern und gemeinsam weiterzuentwickeln, um noch viele Jahre in Neuhof nachhaltigen Bergbau betreiben zu können.“ Das Werk informiert über Motivation, Verfahren und Vorteile der sogenannten Dickschichtabdeckung für die Region und das Unternehmen. (Lesen Sie hier: K + S darf salzhaltige Abwässer in Werra einleiten)

Fulda: Kaliwerk Neuhof-Ellers informiert über geplante Abdeckung der Halde

Langfristig werde die Abdeckung der Rückstandshalde des Kaliwerkes für eine größtmögliche Reduzierung der salzhaltigen Haldenwässer sorgen, erklärt die Leiterin der Abteilung Umwelt und Genehmigungen, Dr. Karin Möller-Glock: „Für uns ist diese Maßnahme ein wichtiger Schritt zur weiteren Minimierung von Umweltauswirkungen und zur Vermeidung von Langzeitfolgen etwa für nachfolgende Generationen, aber natürlich auch zum langfristigen Erhalt von Arbeits- und Ausbildungsplätzen.“

Die Veranstaltung findet unter den aktuell geltenden Corona-bedingten Auflagen – 2G-Regel mit FFP2-/OP-Masken-Pflicht – statt. Kurzfristige Anpassungen gemäß den zum Veranstaltungszeitpunkt geltenden Regelungen des Landes Hessen sind möglich.

Die Teilnehmerzahl ist auf 250 begrenzt. Deshalb ist eine vorherige Anmeldungen unter Telefon (0 66 55) 81 10 01 oder -10 02 beziehungsweise per E-Mail an KALIWERK.NEUHOF@k-plus-s.com bis spätestens Montag, 28. März, 12 Uhr, notwendig. Sollte die Zahl der Anmeldungen die Kapazität übersteigen, wird ein zweiter Termin angeboten. (mlo)

Auch interessant