Kinder-Akademie: Von Kindern gemalte Bilder.
+
Mehr als 2000 Bilder wurden von Kindern und Jugendlichen aus ganz Hessen eingereicht.

Wettbewerb der Kinder-Akademie

„Jugend malt“: Mehr als 2000 kreative Einsendungen von Kindern und Jugendlichen

  • Sarah Malkmus
    vonSarah Malkmus
    schließen

„Kribbeln und Krabbeln“ lautete das Motto des diesjährigen Wettbewerbs „Jugend malt“, der bereits zu 19. Mal stattfand und von der Kinder-Akademie organisiert wird. Insgesamt 2306 Bilder haben Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren aus ganz Hessen eingereicht.

Fulda - „In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Thema Insekten“, sagt Yvonne Petrina, Geschäftsführerin der Kinder-Akademie Fulda während der Jury-Sitzung und fügt hinzu: „Das ist ein sehr aktuelles und spannendes Thema“. Das könne man auch an den Bildern sehen. Auseinandergesetzt hätten sich die Kinder mit den Themen Umwelt und Umweltzerstörung, teilweise zeigten die Bilder aber auch einfach schöne Naturbeobachtungen. Außerdem, so Petrina, gebe es „ganz unterschiedliche Herangehensweisen“, von fantastischen Darstellungen bis hin zur Darstellung von Insekten in ganz bekannten Kunstwerken wie der „Mona Lisa“, sei alles dabei. Insgesamt sei eine „bunte Vielfalt“ zu verzeichnen.

„Jugend malt“: Bilder werden im Hessischen Landtag in Wiesbaden ausgestellt

Die Kunstwerke werden in unterschiedliche Altersgruppen unterteilt. Bei der ersten Altersgruppe handele es sich um Bilder von 6- bis 8-Jährigen, bei der zweiten um Werke von 9- bis 12-Jährigen und bei der dritten um Einsendungen von 13- bis 16-Jährigen. In jeder Altersstufe werde es fünf Preisträger geben. Zusätzliche Bilder würden später im Hessischen Landtag in Wiesbaden ausgestellt.

Suchten gemeinsam die Preisträger aus (von links): Petra Väth, Ulrich Adolphs, Joachim Schüler, Michael Mohr, Yvonne Petrina, Jonas Thiele und Dirk Meusel.

Insgesamt nahmen trotz der coronabedingten Schulschließungen 117 allgemeinbildende Schulen, 7 Jugendkunstschulen und 225 Einzelteilnehmer aus ganz Hessen teil – das sind bedeutend mehr Einsendungen als im vergangenen Jahr. Woran das liegt, glaubt Petrina zu wissen: „Es könnte mit Corona zu tun haben. Vielleicht haben die Kinder sich gelangweilt oder haben Beschäftigung gesucht.“ Für die Kinder ist der Malwettbewerb laut Petrina spannend. „Die Kinder sind stolz auf ihre Bilder, es ist ja kein kleiner Wettbewerb. Leuchtende Augen sind da vorprogrammiert.“

Sieger-Bilder werden im Oktober in Wiesbaden prämiert

Bewertet werden die Bilder von einer siebenköpfigen Jury. Diese sei bewusst „bunt und vielfältig“ aufgestellt, um gemeinsam in die Diskussion zu kommen und Meinungen aus unterschiedlichen Bereichen einzubeziehen. Mit dabei sind neben Petrina Petra Väth vom Landesverband der Jugendkunstschulen in Hessen, Ulrich Adolphs, Referatsleiter im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Künstler Joachim Schüler, Künstler Michael Mohr, Jonas Thiele von der Sachgebietsleitung Naturschutz im Biosphärenreservat Rhön und Dirk Meusel, Mitgeschäftsführer der Kinder-Akademie.

Die Prämierung der Bilder findet – sofern „Corona“ es zulässt – am 27. Oktober in Wiesbaden statt. Danach gehen die Bilder auf Wanderschaft, einen Halt machen sie etwa in der Experimenta in Frankfurt. So viel verrät Petrina jetzt schon: „Wir haben mindestens einen Preisträger aus Fulda.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema