Der Gewinnerentwurf Stadttor Pacelliallee“
+
Der Gewinnerentwurf Stadttor Pacelliallee“

Frankfurter Büro siegt

Wohnbauprojekt am Klinikum: „Stadttor Pacelliallee“ gewinnt Ausschreibung

Das Wohnbauprojekt der GWH Bauprojekte GmbH an der Pacelliallee/Dr.-Dietz-Straße nimmt konkrete Formen an: Im Rahmen eines sogenannten Werkstattverfahrens wurde vom Preisgericht jetzt einstimmig ein Sieger gekürt – das Büro haber turri aus Frankfurt.

Fulda - Das Büro nennt seinen Entwurf „Stadttor Pacelliallee“. Nach den Plänen können auf dem Eckgrundstück in unmittelbarer Nachbarschaft zum Klinikum insgesamt 48 Wohneinheiten entstehen.

Das Preisgericht, das sich aus Vertretern der Stadt Fulda, des Gestaltungsbeirats der Stadt, der GWH Bauprojekte und des Klinikums Fulda zusammensetzte, lobte mit Blick auf die architektonische Idee des Siegerentwurfs, dass durch das „Stadttor“ eine städtebauliche Dominante entstehe, die zugleich durch den Versprung der Gebäudeteile den natürlichen Geländeverlauf entlang der Pacelliallee widerspiegele.

„Die Höhenentwicklung würdigt dabei die rückwärtige Bestandsbebauung und überzeugt durch Varianz in der Fassade, die durch Licht und Schatten plastisch wirkt“, so das Urteil. Den 2. Platz belegte das Büro Reith Wehner Storch (Fulda), den 3. Platz teilten sich Karl Dudler Architekten (Frankfurt) und das Büro schönherr & juli (Fulda).

Bauprojekt am Fuldaer Klinikum: 38 Mikroappartements geplant

Die Mitglieder des Preisgerichts mit dem Siegerentwurf (von links): Christine Ochs (GWH Bauprojekte), Stadtbaurat Daniel Schreiner, Klinikum-Vorstand Priv. Doz. Dr. Thomas Menzel, OB Dr. Heiko Wingenfeld, Christian Wedler, Eva Bödeker (Leiterin Stadtplanungsamt) und Barbara Ettinger-Brinckmann (Gestaltungsbeirat der Stadt Fulda).

Der Entwurf zum „Stadttor Pacelliallee“ sieht einen vier- bis achtgeschossigen Zeilenbau entlang der Pacelliallee vor. Dort sollen neben 38 Mikroappartements auch neun Zweizimmerwohnungen sowie eine Dreizimmerwohnung entstehen. Auch Gemeinschaftsbereiche wie zum Beispiel ein Dachgarten sind geplant. Im Erdgeschoss ist unmittelbar zur Kreuzung Pacelliallee/Dr.-Dietz Straße eine gewerbliche Einheit geplant, vorstellbar ist dort etwa ein Florist, Café oder Friseur.

Die Wohnungszuschnitte sind auf die Bedürfnisse des Klinikums abgestimmt, das dringend Wohnraum für seine Bediensteten sucht. Insgesamt wird der Neubau 1550 Quadratmeter Wohn- und 70 Quadratmeter Gewerbefläche umfassen. Vorgesehen sind 25 Pkw-Stellplätze und 50 Fahrradstellplätze. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema