Sebastian Steuer (von links), Schirmherrin Petra Behle, Kurt Ehlers, Katrin Steuer und Johannes B. Kerner freuen sich über die Hilfe für krebskranke Kinder.
+
Sebastian Steuer (von links), Schirmherrin Petra Behle, Kurt Ehlers, Katrin Steuer und Johannes B. Kerner freuen sich über die Hilfe für krebskranke Kinder.

Radler aus der Region

23.500 Euro für krebskranke Kinder: Tour der Hoffnung macht Stopp in Fulda

Bei der 38. Tour der Hoffnung sind mehr als 500.000 Euro für krebskranke Kinder eingefahren worden. Radler aus Fulda haben dabei 23.500 Euro überreicht.

Fulda - Trotz der Corona-Pandemie fand die Benefizveranstaltung „Tour der Hoffnung“ wieder statt, nachdem sie im Vorjahr abgesagt werden musste. Aufgrund der Corona-Lage als Tages-Tour starteten lediglich 55 geimpfte, genesene oder getestete Radler ihre Tour der Hoffnung rund um die Tour-Heimat Gießen, um Spenden für krebs- und leukämiekranke Kinder zu sammeln. Der kleinere Rahmen tat weder der Stimmung noch der Spendenbereitschaft einen Abbruch und so wurden mehr als 500.000 Euro erradelt.

Die Veranstaltung wird seit mehr als 20 Jahren durch ein Tour-Team in Fulda unterstützt. Dr. Kurt Ehlers und Katrin und Sebastian Steuer überreichten die Spenden von Zahnarztpraxis Dr. Ehlers & Dr. Goebels, Jolly Dent, Dentaltechnik Frank Möser, Care Stiftung und Wagner Fahrzeugteile in Höhe von 23.500 Euro an Schirmherrin Petra Behle. 2014 machte die Tour dann erstmals einen Stopp in Fulda, damals wurden 74.000 Euro übergeben. (Lesen Sie hier: Nach RhönEnergie-Challenge - 6000 Euro für FZ-Spendenaktion)

Fulda: 23.500 Euro für krebskranke Kinder - Tour der Hoffnung

Seit 1983 steigen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Showbusiness und Sport aufs Rad, um Spenden zugunsten von Vereinen der Kinderkrebshilfe, kinderonkologischer Forschung, Kliniken und betroffenen Familien zu erradeln. In 37 Jahren kamen 42 Millionen Euro zusammen. 2022 soll die Tour erneut durch Hessen rollen – mit dem Ziel Fulda. (au)

Das könnte Sie auch interessieren