Der Fuldaer Museumshof bekommt ein Dach.
+
Der Fuldaer Museumshof bekommt ein Dach.

Museumshof bekommt Dach

Konzertreihe Kultur.Findet.Stadt beginnt am 10. Juli - Hier finden Sie das Programm

  • Anke Zimmer
    VonAnke Zimmer
    schließen

Die Kultur erwacht aus dem Corona-Schlaf. Wie schon im Sommer 2020 lassen erneut niedrige Corona-Inzidenzzahlen diverse Veranstaltungen zu. Deswegen kann auch die Reihe „Kultur. Findet. Stadt.“ im Museumshof Fulda losgehen. Start ist am 10. Juli.  

Fulda - Es wird wacker gewerkelt im Innenhof zwischen Vonderau Museum und Planetarium. Das Areal ist gesperrt, Gerüste wachsen in die Höhe, ein riesiges Zeltdach spannt sich über den Platz. Michael „Shaggy“ Schwarz vom Kulturzentrum Kreuz freut sich. Nicht nur, weil das Sommerfestival „Kultur. Findet. Stadt.“ in diesem Jahr seine zweite Auflage erfährt und zudem mit einem weit größeren Programm aufwartet.

Sondern auch „weil alle Gäste trocken bleiben und keinen Sonnenbrand bekommen“, wie er lachend sagt. Denn der Ort des Geschehens wird derzeit überdacht. Soll heißen: Das Wetter, egal wie es wird, kann dem Open-Air-Vergnügen keinen Strich durch die Rechnung machen.

Fulda: Kultur.Findet.Stadt - Das Programm der Konzertreihe

Das Kreuz und die Stadt Fulda haben für die zweite Runde von „Kultur. Findet. Stadt.“ keine Mühen gescheut. Das Programm kann sich sehen lassen. Während im vergangenen Jahr den regionalen Künstlern eine Plattform geboten wurde, sind diesmal unter anderem auch Künstler wie Michael Schulte, Naturally 7 und Albert Hammond am Start. „Aber auch sonst gibt es ein paar Neuerungen“, betont Schwarz.

(Das könnte Sie auch interessieren: Wie wichtig ist Kultur für die Psyche?)

Damit meint er nicht nur die Überdachung. Auch organisatorisch ist einiges anders. Weiterhin wird es keine Abendkasse geben, Tickets müssen online (Ticketshop der FZ oder Ticketshop des KREUZ) geordert werden. Aber wenn mehrere Menschen gemeinsam buchen (bis maximal zehn Personen), werden sie diesmal in jedem Fall beieinander sitzen. Denn die Plätze sind nummeriert und werden entsprechend verteilt. Zwischen den Gruppen werden die Mindestabstände gewahrt. Maskenpflicht gilt, bis man seinen Platz eingenommen hat.

Der Eingang befindet sich in diesem Jahr auf der Seite vom Planetarium. Denn die Coronazahlen lassen es zu, dass maximal 350 Menschen (statt 100 wie 2020) kommen dürfen. „Deswegen musste ein neuer Wegeplan her“, erklärt Schwarz. Einlass ist immer eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Da es ausschließlich feste Plätze gibt, „ist es nicht nötig, so früh wie möglich zu kommen“. Die personalisierte Platzvergabe dient natürlich auch der vorgeschriebenen Kontaktnachverfolgung in der Corona-Pandemie (lesen Sie auch hier: Im August findet das Pianale Piano Festival 2021 statt).

Video: 22 Milliarden Verlust in der Kultur- und Kreativbranche

Was die Veranstalter freut: Anders als zunächst gedacht ist es angesichts der Pandemieentwicklung nicht nötig, einen tagesaktuellen Negativtest oder einen Impf- oder Genesenennachweis vorzulegen. Dach hin oder her, es ist ein Open-Air.

Nebenbei: Die Bühne stamme vom Herzberg Festival, sagt Schwarz, das in diesem Jahr ausfällt. Der „kleine Bruder“ aber gehört zum Museumshof-Programm. Einige der Konzerte werden übrigens vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Förderprogramms „Ins Freie“ unterstützt.

Kultur.Findet.Stadt - Das Programm

10. Juli, 20 Uhr: Mambo Kingx (ausverkauft)
11. Juli, 20 Uhr: Fil Bo Riva
15. Juli, 20Uhr: Marquess
16. Juli, 20 Uhr: Leoniden
17. Juli, 16 und 20 Uhr: Michael Schulte
18. Juli, 20 Uhr: Simon & Jan
20. Juli, 20 Uhr: Los Temperamentos
21. Juli, 20 Uhr: Naturally 7
22. Juli, 20 Uhr: Franz Habersack
23. Juli. 20 Uhr: Florian Schröder
24. Juli, 20 Uhr: Faber
25. Juli, 20 Uhr: Isabel Varell
27. Juli, 20 Uhr: Quadro Nuevo
28. Juli bis 1. August, je 20 Uhr: Herzberg-Stars
3. August, 20 Uhr: Frida Gold
4. August, 20 Uhr: Klassikprogramm
5. August, 20 Uhr: Sarah Lesch
6. August, 20 Uhr: Pohlmann
7. August, 20 Uhr: Les Yeux de la Tete
8. August, 20 Uhr: Mirja Regensburg
11. August, 20Uhr: Klassikprogramm
12. August, 20 Uhr: Glasperlenspiel
14. August, 20 Uhr: Christian Schöne
15. August, 20 Uhr: Suchtpotential
17. August, 20 Uhr: Albert Hammond
19. August, 20 Uhr: Rainald Grebe
20. August, 20 Uhr: Provinz
21. August, 20 Uhr: Bengio
22. August, 20 Uhr: Antilopen Gang

(Die Interpreten für das Klassikprogramm stehen noch nicht fest. Die Künstler und Termine der zweiten Veranstaltungshälfte werden rechtzeitig bekanntgegeben.)

Das könnte Sie auch interessieren