Ein Fitness-Parcours entsteht im SonnenGarten, von wo aus sich ein herrlicher Blick auf Fulda und Petersberg bietet.
+
Ein Fitness-Parcours entsteht im SonnenGarten, von wo aus sich ein herrlicher Blick auf Fulda und Petersberg bietet.

So laufen die Bauarbeiten

Landesgartenschau in Fulda: Fitness-Parcours und Niedrigseilgarten nehmen Formen an

  • Andreas Ungermann
    VonAndreas Ungermann
    schließen

Der SonnenGarten und der KulturGarten zwischen den Fuldaer Stadtteilen Galerie und Neuenberg bleiben nun bis zur Landesgartenschau 2023 geschlossen. Knapp 50 Interessierte erkundeten jüngst noch einmal die Teilareale bei einer Baustellenbegehung.

Fulda - „Fulda verbindet“ lautet das Motto der Landesgartenschau 2.023. Tatächlich nehmen die Teilbereiche SonnenGarten (Garten am Sprengelsrasen) sowie KulturGarten (Park überm Engelshaus) Formen an und die ersten Wegeverbindungen sind bereits erkenn- und auch schon begehbar.

Gemeinsam mit den Geschäftsführern Marcus Schlag und Ulrich Schmitt sowie den Bauleitern Martin Hauck und Hans-Otto Kolmar gingen am Freitag rund 50 Interessierte über das hügelig modellierte Gelände in direkter Nachbarschaft zum Stadtteil Galerie, von wo aus sich das Gesamtareal abfallend bis zum Aueweiher hinziehen wird. Aufgrund des Gefälles, davon geht Schlag aus, wird dies gerade für viele einheimische Besucher in zwei Jahren die Richtung sein, über die sie sich die Ausstellung erschließen. (Lesen Sie auch: Landesgartenschau 2023 in Fulda: Pläne für vierten Garten)

Fulda: Landesgartenschau 2023 - Fitness-Parcours nimmt Formen an

Manches im Sonnen- und KulturGarten zeichnet sich noch rudimentär ab, etwa einzelne Felder in den Wiesen- und Aktionsbändern, die noch bepflanzt werden müssen. Pflanzenideen, Beerengewächse, ungewöhnliche Gemüsesorten und Obstbäume sollen in dem gesamten Bereich einmal zu sehen sein. Holzbänke und Fahrradständer sind aber ebenso schon zu sehen wie die 21 Bäume für das Stadtklima der Zukunft.

Das sind elf verschiedene Baumarten, die im SonnenGarten, von wo aus sich ein herrlicher Blick auf die Stadtsilhouette Fuldas bietet, gepflanzt wurden. Unter anderem Spitzahorn, Toreiche, Lederblättriger Weißdorn und Zürgelbaum wurden vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) über das Projekt „Klimaprax (Klimawandel in der Praxis) Stadtgrün“ gestiftet.

Spielgelegenheiten und Insektendorf: Das ist für die Landesgartenschau geplant

Darüber hinaus sind auch die ersten Spielgelegenheiten bereits erkennbar. Die bunten Stangen eines Fitness-Parcours stehen ebenso wie Schaukelgestelle und ein Niedrigseilgarten. Anderes wiederum müssen sich die Teilnehmer der Baustellenbegehung noch vorstellen, etwa das Insektendorf mit bis zu mannshohen Modulen, in dem es 2023 dann kreuchen und fleuchen soll. „An der Sickelser Straße wird noch ein Parkplatz entstehen, der über die Landesgartenschau hinaus Besuchern des Heimattiergartens, der dann nur noch Tiergarten heißt, zur Verfügung stehen wird“, erläutert Bauleiter Kolmar, während nebenan die Bauarbeiten der Stadt Fulda am Tiergarten laufen.

Weiter über das Gelände führt dann ein im Zickzack angelegter und von Treppenstufen durchzogener Weg, über den Neuenberg mit der Galerie verbunden sein wird. Von der Sickelser Straße aus ist dieser bereits ebenso erkennbar wie das Weidellipsium als ein Veranstaltungsort.

Das könnte Sie auch interessieren