Büro, Bank, Verwaltung, Handwerk oder irgendwas mit Medien? Bei der Frage nach dem richtigen Beruf helfen Veranstaltungen, Projekte, Exkursionen, Messen und Praktika - normalerweise.
+
Büro, Bank, Verwaltung, Handwerk oder irgendwas mit Medien? Bei der Frage nach dem richtigen Beruf helfen Veranstaltungen, Projekte, Exkursionen, Messen und Praktika - normalerweise.

Für Schüler, Lehrer, Eltern und Betriebe 

Büro, Bank, Verwaltung oder Handwerk: Landkreis Fulda startet Online-Plattform zur Berufsorientierung

Büro, Bank, Verwaltung, Handwerk oder irgendwas mit Medien? Bei der Frage nach dem richtigen Beruf helfen Veranstaltungen, Projekte, Exkursionen, Messen und Praktika - normalerweise. Doch die Corona-Pandemie macht es zunehmend schwerer - für Arbeitssuchende, aber auch für die Betriebe.

Fulda - Die Auswirkungen der nun schon ein Jahr dauernden Corona-Pandemie sind auf dem regionalen Ausbildungsmarkt bereits spürbar. Die im Vergleich zum Vorjahr merklich rückläufigen Bewerberzahlen machen deutlich, dass akuter Handlungsbedarf besteht, heißt es in einer Mitteilung des Landkreis Fulda. Viele Jugendliche brauchen Unterstützung, um in der Vielfalt der Berufswahlmöglichkeiten den für sie passenden Ausbildungsplatz zu finden. Die hierfür notwendige Begegnung und Beratung kann derzeit aber nicht wie gewohnt stattfinden.

Deswegen geht der Landkreis Fulda mit starken Partnern neue Wege: Am Donnerstag, 25. März, startet die Plattform berufsorientierung-fulda.de, heißt es in einer Pressemitteilung weiter. Der Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt und das Bildungsbüro des Landkreises Fulda haben gemeinsam mit Partnern eine Online-Plattform für Schüler, Lehrer, Eltern und Betriebe erstellt, um das regionale Matching zwischen Ausbildungsbetrieben und jungen Menschen digital zu ermöglichen. (Lesen Sie hier: Streaming-Event am Wochenende: Engelbert Strauss stellt Ausbildungs- und Studiengänge vor).

Fulda: Landkreis startet Online-Plattform zur Berufsorientierung für Schüler, Lehrer, Eltern und Betriebe 

Mit im Boot sind die Industrie- und Handelskammer, die Kreishandwerkerschaft, die Region Fulda GmbH, die Agentur für Arbeit, die Stadt Fulda und das Staatliche Schulamt. Die neue Plattform geht am Donnerstag, 25. März, zwischen 15 und 17 Uhr an den Start. Auf berufsorientierung-fulda.de kann jeder den Live-Stream der Veranstaltung am Computer, Laptop oder am mobilen Endgerät verfolgen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Am 23. und 24. April wird zudem die in diesem Jahr abgesagte Bildungsmesse über die Plattform als Live-Event realisiert. Dabei präsentieren sich die regionalen Ausbildungsbetriebe mit ihren Angeboten und können direkt und persönlich kontaktiert werden. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren