Leser klagen insbesondere über Schmutz rund um den Aufzug am Fuldaer ZOB sowie in der Tiefgarage.
+
Leser klagen insbesondere über Schmutz rund um den Aufzug am Fuldaer ZOB sowie in der Tiefgarage.

Stadt will reagieren

„Dieser Aufzug ist vollkommen verdreckt“ - Leserin beschwert sich über Zustand am ZOB in Fulda

Nach dem Start unserer Serie „Schmuddelecken in der Region“ haben einige Leser uns ihre Eindrücke geschildert und Bilder zugesendet. Es stellt sich heraus: Der Busbahnhof scheint unter den Fuldaern als „Schmuddelecke“ bereits bekannt zu sein. 

Fulda - „Dieser Aufzug ist vollkommen verdreckt mit Papiertüchern, Zigarettenstummeln und sonstigem Unrat“, schreibt eine Leserin über den Aufzug zur Tiefgarage am ZOB in Fulda, den sie oft benutze. Darüber hinaus würden beispielsweise alte Fahrräder im Durchgang von der Tiefgarage zum Bahnhofsvorplatz liegen und den Weg versperren. Sie macht ihrem Ärger Luft: „Das ist alles keine schöne Visitenkarte für Fulda, das sich ansonsten mit vielen Blumen schmückt.“ Sie ist die nicht einzige, die sich darüber beschwert. Generell scheint der Busbahnhof unter den Fuldaern als „Schmuddelecke“ bekannt zu sein.

Über den Zustand der Aufzugsanlage ist die Stadt Fulda informiert, wie Pressesprecher Johannes Heller sagt: „Das Gebäudemanagement hat diesbezüglich bereits Haushaltsmittel beantragt. Es wird eine Sanierung der Aufzugsanlagen angestrebt.“ Außerdem macht Heller deutlich, dass die Stadt den Bereich der Tiefgarage regelmäßig reinigen lasse.

Ärger am Fuldaer ZOB: Stadtreinigung an der Treppe und dem Aufzug regelmäßig im EInsatz

„Die Taxen-Stellplätze werden beispielsweise täglich vom groben Schmutz befreit, die Mülltonnen werden ebenfalls täglich entleert.“ Darüber hinaus reinige die Stadtreinigung die Stellplätze einmal wöchentlich mittels einer Kehrmaschine. Die Treppe und der Aufzug würden sogar täglich gereinigt. Der Pressesprecher Heller führt weiter an: „In den genannten Bereichen wird in regelmäßigen Abständen auch eine Grundreinigung vorgenommen.“ Erst kürzlich hatten sich die Taxi-Fahrer über den Gestank und Dreck am Fuldaer ZOB beschwert.

Leser Karlo Laudenbach aus Fulda macht einen Vorschlag zur Verbesserung. Er plädiert dafür, dass die Stadt Fulda denjenigen Eigentümern, die sich nicht um die Reinigung ihrer Grundstücke kümmern, ein Bußgeld auferlegt. Laudenbach ist sicher: „Dann würde unsere Stadt sauberer aussehen.“

Eigentümer, die nicht sauber machen, sollen Bußgeld zahlen - So reagiert Stadt auf Vorschlag eines Lesers

Mit den Eigentümern, deren Grundstücke an die städtischen Flächen angrenzen, stehe die Stadt Fulda bereits in Kontakt, wie Heller berichtet.

Den konkreten Vorschlag des Lesers kommentiert er so: „Das wird im Prinzip schon seit Jahren so praktiziert.“ Bürgerinnen und Bürger könnten der Stadt Informationen über verunreinigte Gehwege oder vermüllte Grundstücke geben. Nach einer entsprechenden Prüfung dieser Informationen würden die Grundstückseigentümer schließlich aufgefordert, die entsprechenden Gehwege zu reinigen oder den Müll zu entfernen. Da die Straßenreinigung eine Pflicht der Grundstückseigentümer sei, könne hier im Einzelfall sogar geprüft werden, ob ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet werden kann, wie Heller weiter anführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema