1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Lkw fährt zu langsam auf A7: Polizei stellt gleich mehrere Verstöße fest

Erstellt: Aktualisiert:

Polizei
Bei einer Kontrolle auf der A7 stellte die Polizei bei einem Lkw mehrere Verstöße fest. (Symbolbild) © Guido Kirchner/dpa

Die Polizei hat am Dienstag einen Lkw-Fahrer kontrolliert, der auf der A7 bei Fulda auffallend langsam fuhr. Dabei stellten die Beamten gleich mehrere Verstöße fest.

Petersberg - Am Dienstag fiel einer Streife der Polizeiautobahnstation Petersberg, zwischen Hünfeld und Fulda Nord, ein Sattelzug auf, der einen Anstieg auf der A7 auffallend langsam befuhr. Aus diesem Grund unterzogen die Polizisten das Fahrzeug auf dem nächsten Parkplatz einer Kontrolle, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

„Beim Betrachten der vorgelegten Papiere ergab sich der Verdacht der illegalen Beschäftigung und damit einhergehend eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz“, heißt es weiter. Aus diesem Grund wurde die zuständige Zollbehörde hinzugezogen. Bei den Ermittlungen des Zolls erhärtete sich dieser Verdacht. Da es sich offensichtlich nicht um den ersten Verstoß dieser Art handelte, nahmen die Zollbeamten den Fahrer vorübergehend fest.

Fulda: Lkw fährt zu langsam auf A7 - Polizei entdeckt mehrere Verstöße

Doch damit nicht genug. Bei den Folgeermittlungen stellten die Polizisten weitere Verstöße fest. Wie sich zeigte, verfügte der Fahrer nicht über den erforderlichen Nachweis einer innerhalb der EU durchgeführten Berufskraftfahrerqualifikation.

Außerdem fanden die Beamten beim Auslesen des digitalen Kontrollgeräts heraus, dass der Fahrer gegen die geltenden Sozialvorschriften verstoßen hatte. Beides hat weitere Anzeigen gegen ihn und das Unternehmen zur Folge. (Lesen Sie hier: Unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis: Lkw-Fahrer fährt Schlangenlinien auf A66)

Neben dem Fahrer nahmen die Polizisten auch den Lkw näher unter die Lupe. Dabei wurden technische Mängel festgestellt, sodass die Weiterfahrt untersagt wurde. Zudem war das Abgassystem gestört, sodass das Fahrzeug in den sogenannten „Notlauf“ geschaltet und damit nur noch eine reduzierte Motorleistung zur Verfügung gestellt hatte.

Nicht der erste Verstoß: Polizei nimmt Lkw-Fahrer vorläufig fest

In der Folge konnte der mit 24 Tonnen voll beladene Sattelzug an Anstiegen teilweise nur mit weniger als 30 km/h über die Autobahn fahren, was eine Gefahr für nachfolgende Verkehrsteilnehmer darstellte. Neben der Abgasanlage fielen den Autobahnpolizisten zudem die Reifen des Aufliegers ins Auge. Diese waren teilweise bis über die Verschleißgrenze hinaus abgefahren.

Nach Abschluss der notwendigen Maßnahmen wurde der Fahrer entlassen. Auf ihn und den Unternehmer dürften empfindliche Geldbußen zukommen. (ah)

Auch interessant