Eine Reiseführerin zeigt Gästen die Stadt Fulda.
+
Die Stadt Fulda hat Lockerungen bei den Stadtführungen bekannt gegeben.

Zum Beginn der Ferien

Weitere Lockerungen bei Stadtführungen in Fulda

Während der Corona-Pandemie sind die Einschränkungen für Stadtführungen in Fulda pünktlich zum Beginn der Sommerferiensaison gelockert worden.

Fulda - „Ab sofort sind Stadtführungen mit bis zu zehn Teilnehmern pro Gästeführerin beziehungsweise Gästeführer möglich, ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) wird bei Stadtrundgängen empfohlen, ist aber nicht mehr zwingend vorgeschrieben“, gab die Stadt Fulda in einer Pressemitteilung bekannt.

Weitere Lockerungen betreffen die Führungen innerhalb von Gebäuden: So sind Führungen im Dom sowie im Stadtschloss (jeweils obligatorisch mit MNS für Gäste und Gästeführer) ab 27. Juni wieder möglich. Die zweistündigen Stadtführungen, die Führungen im Dom (mit MNS), im Schloss (mit MNS) sowie einen Stadtrundgang umfassen, werden ab 3. Juli wieder angeboten. Auch einige der Eventführungen können wieder stattfinden.

Folgende Einschränkungen bleiben bestehen: Tickets für die Führungen sollten online gebucht werden, Restkarten gibt es in der Tourist-Information (nähere Infos unter Telefon (0661) 1021813 oder 1021814). Führungen durch die Michaelskirche sind nach wie vor nicht möglich – Einzelbesuche in der Michaelskirche sind jedoch erlaubt.

Nach wie vor gelte für alle Führungen der Stadt eine Dokumentationspflicht, das heißt die Namen und Kontaktdaten aller Teilnehmenden werden erfasst und für eine bestimmte Zeit gespeichert, um gegebenenfalls mögliche Infektionsketten zurück-verfolgen zu können. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren