Ein Schwarzfahrer hat am Mittwoch um 23 Uhr in der Wache des Bundespolizeireviers Fulda randaliert. (Symbolfoto)
+
Ein Schwarzfahrer hat am Mittwoch um 23 Uhr in der Wache des Bundespolizeireviers Fulda randaliert. (Symbolfoto)

Polizist wird verletzt

Schwarzfahrer randaliert auf Wache der Bundespolizei in Fulda - und schlägt mit Stuhl um sich

Ein Schwarzfahrer hat am Mittwoch um 23 Uhr in der Wache des Bundespolizeireviers Fulda randaliert. Mit einem Stuhl schlug der Mann gegen eine Tür und drohte den Beamten mit geballten Fäusten.

Fulda - Der wohnsitzlose Deutsche musste die Bundespolizisten ins Revier am Bahnhof Fulda begleiten, weil er zuvor ohne Fahrschein im Zug unterwegs war. Das schreibt die Bundespolizei in einer Mitteilung am Donnerstag. Nachdem seine Personalien festgestellt und alle polizeilichen Maßnahmen beendet waren, sollte er die Wache wieder verlassen. Jedoch habe sich der Mann geweigert und sei plötzlich ausgerastet. Er schlug mit einem Stuhl gegen eine Tür und ging auf die Beamten los.

Wie die Bundespolizei mitteilt, konnten die Beamten den Mann mit „einfacher körperlicher Gewalt“ überwältigen und legten ihm Handfesseln an. Bei der Fesselung des Mannes verletzt sich einer der Polizisten am Handgelenk und musste seinen Dienst abbrechen. (Lesen Sie hier: Polizeieinsatz im ICE: 29-Jähriger soll Zug in Fulda verlassen - und wird aggressiv).

Fulda: Mann randaliert in Bundespolizeiwache - Polizist wird verletzt

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 24-Jährigen jeweils ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung eingeleitet. Wegen seines gesundheitlichen Zustandes kam der 24-Jährige mit einem Rettungswagen in eine psychiatrische Klinik, heißt es abschließend. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema