Einen Unfall-Schock in Fulda erlitt die Fahrerin eines Mopedautos. Nach einem Zusammenstoß kippte ihr Leichtmobil um.
+
Einen Unfall-Schock in Fulda erlitt die Fahrerin eines Mopedautos. Nach einem Zusammenstoß kippte ihr Leichtmobil um.

Autofahrer verletzt

Mopedauto kippt bei Wendemanöver-Unfall in Fulda um - Tankstellen-Kunden als Ersthelfer zur Stelle

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Unfall-Schock am Freitagabend für die Fahrerin eines sogenannten Mopedautos in Fulda. Bei einem Wendemanöver rammte ein anderer Autofahrer das Leichtfahrzeug. Es kippte um. Der Autofahrer wurde verletzt.

Fulda - Zu dem Unfall mit dem 45-km/h-Auto war es am Freitagabend gegen kurz vor 18 Uhr in Fulda in der Heidelsteinstraße in Höhe der „OIL!“-Tankstelle gekommen. Nach Informationen der Polizei war eine Frau mit dem Leichtmobil auf der Heidelsteinstraße vom Kreisel kommend in Richtung Stadt unterwegs.

Der Fahrer eines vorausfahrender VW lenkte dann nach rechts auf den Fahrradweg beziehungsweise auf den Fußweg, um kurz hinter der Verkehrsinsel in Höhe „mömax“-Möbelhauses zu wenden. Dabei übersah er allerdings das von hinten kommende Mopedauto. Der VW und das 45-Stundenkilometer-Auto stießen zusammen.

Fulda: Mopedauto kippt bei Wendemanöver-Unfall um - Autofahrer verletzt

Durch den Zusammenstoß kippte das weiße Leichtmobil der Marke Aixam auf die Seite. Ersthelfer halfen der Frau aus ihrem Fahrzeug. Die Tankstellen-Kunden stellten das Mini-Auto wieder auf die Räder. Die Mopedauto-Fahrerin freute sich sehr über die Hilfe der Ersthelfer.

Der Autofahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Leichtmobil-Fahrerin musste nicht ins Krankenhaus gebracht werden, erlitt wohl aber einen Schock. Die Polizei schätzt den Gesamtsachschaden auf mindestens 10.000 Euro. Die Heidelsteinstraße war zwischenzeitlich ab dem Kreisel stadteinwärts gesperrt.

Im Einsatz waren zwei Rettungswagen, die Feuerwehr Fulda mit sechs Personen und die Polizei. Mopedautos sind laut dem Allgemeinen Deutsche Automobil-Club (ADAC) Leichtkraftfahrzeuge der Fahrzeugklasse L6e. Sie haben vier Räder, ein oder zwei Sitzplätze, sind auf vier kW Leistung beschränkt, wiegen höchstens 425 Kilogramm und sind bauartbedingt maximal 45 km/h schnell.

Zum Führen eines „Leichties“ benötigen Jugendliche ab 16 Jahren in Deutschland mindestens einen Moped-Führerschein der Klasse AM. Nach einem Ausweichtest bewertete der ADAC die Fahrstabilität der getesteten Leichtkraftfahrzeuge als „erschreckend schlecht“. Der ADAC empfiehlt, dass der Gesetzgeber auch für Leichtmobile Mindestsicherheitsanforderungen vorschreiben muss, „die die Hersteller zum Einsatz von besseren Sicherheitstechniken zwingen“.

Das könnte Sie auch interessieren