Die Kälte stellt die Müllabfuhr im Kreis Fulda vor Probleme.
+
Die Kälte stellt die Müllabfuhr im Kreis Fulda vor Probleme.

Fahrzeuge ausgefallen

Kälte stellt Müllabfuhr im Kreis Fulda weiter vor große Probleme: Viele Tonnen noch immer nicht geleert

Wegen des Wintereinbruchs im Kreis Fulda ist zu Beginn der Woche die Müllabfuhr eingestellt worden. Der Landkreis erklärt, warum die Mülltonnen, die inzwischen bereits geleert worden sein sollten, vielerorts immer noch an den Straßen stehen.

Fulda - Wie der Landkreis Fulda mitteilt, sorgen die anhaltenden extremen Witterungsverhältnisse für weitere Behinderungen bei der Müllabfuhr. Nachdem die Abfuhr am Montag eingestellt worden war, sollten die Leerungen der Mülltonnen nach Angaben des Landkreises jeweils einen Tag später als vorgesehenen nachgeholt werden. „Dies war in vielen Fällen aufgrund der anhaltenden Kälte jedoch nicht möglich“, heißt es in der Mitteilung.

Der anhaltend strenge Frost verbunden mit dem Eisregen am vergangenen Wochenende habe zu zunehmenden Ausfällen von Müllfahrzeugen durch Kälteschäden an der Fahrzeugtechnik geführt, berichtet der Kreis Fulda. Teils seien die Defekte so massiv, dass eine Reparatur längere Zeit in Anspruch nehmen werde und übergangsweise Ersatzfahrzeuge eingesetzt werden müssten.

Fulda: Kälte stellt Müllabfuhr vor Probleme - Wann werden Mülltonnen geleert?

Die Leerung der Restmüll-Tonnen und Altpapier-Tonnen könne sich aktuell um bis zu drei Tage verschieben. Die Abteilungen Abfallwirtschaft von Stadt und Landkreis raten deshalb: „Stellen Sie bitte alle Restmüll-Tonnen, Altpapier-Tonnen und Gelbe Tonnen/Gelbe Säcke zu den vorgesehenen Abfuhrterminen bereit und lassen Sie die Gefäße bis zur Leerung stehen.“ In den Gemeinden des Landkreises - mit Ausnahme der Stadt Fulda - gilt dies auch für den Sperrmüll. Auch am Samstag, 13. Februar, und am Rosenmontag, 15. Februar, werden die Müllfahrzeuge unterwegs sein, um ausgefallene Mülltonnen-Leerungen nachzuholen.

Die Leerung der Bio-Mülltonnen in den Gemeinden des Landkreises - mit Ausnahme der Stadt Fulda - muss in dieser Woche ersatzlos ausfallen, heißt es. Der Landkreis erklärt die Gründe: „Bei den extremen Minustemperaturen werden die Bio-Tonnen bei der Leerung in den allermeisten Fällen nicht vollständig geleert, da die Inhalte fest angefroren sind. Zudem werden die Kunststoff-Tonnen bei den niedrigen Temperaturen spröde und beim Leerungsvorgang in vielen Fällen beschädigt.“

Video: Biomüll in der Tonne festgefroren: Diese Tipps können helfen

Viele Mülltonnen seien „so dick zugefroren, dass sie kaum zu öffnen sind“. Zudem seien viele Bio-Tonne derzeit nur zu einem geringen Anteil gefüllt. Die für die Leerung der Bio-Tonne zugeteilten Fahrzeuge werden stattdessen zur Verstärkung der Abfuhrfahrzeuge für Restmüll und Altpapier eingesetzt, um so bis zum Beginn der nächsten Woche möglichst viele Rückstände aufholen zu können. Ab kommende Woche Dienstag sollen dann alle Abfuhren wieder planmäßig erfolgen.

Für die Stadt Fulda gilt: Die Leerung der Bio-Tonnen vom Rosenmontag, die ursprünglich auf Samstag, 13. Februar vorgezogen werden sollte, erfolgt am Rosenmontag, 15. Februar. „Bitte stellen Sie sicher, dass die Deckel der Bio-Tonnen nicht eingefroren sind und sich öffnen lassen, da sonst keine Leerung erfolgen kann. Festgefrorene Bioabfälle können ebenfalls nicht entsorgt werden“, erklärt die Stadt. Der Sperrmüll wurde bereits in dieser Woche in Fulda abgeholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema