Bischof gratuliert

Oberbürgermeisterwahl in Fulda: Wingenfeld mit 64,7 Prozent im Amt bestätigt - „Sehr, sehr gutes Ergebnis“

  • Eike Zenner
    vonEike Zenner
    schließen

Heiko Wingenfeld (CDU) bleibt Oberbürgermeister der Stadt Fulda: Der 46-Jährige wird damit für sechs weitere Jahre die Geschicke der Stadt lenken. Bei der OB-Wahl erreichte Wingenfeld 64,7 Prozent der Stimmen. Alles Wichtige zur Oberbürgermeisterwahl in Fulda erfahren Sie in unserem News-Ticker.

  • Am 14. März findet die Kommunalwahl in Hessen statt
  • In Fulda wird am Sonntag, 14. März, auch der Oberbürgermeister neu gewählt
  • Die Wahl steht im Zeichen der Corona-Pandemie

Update vom 15. März, 10.10 Uhr: Fuldas Bischof Dr. Michael Gerber hat Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld zu dessen Wiederwahl als Fuldaer Stadtoberhaupt gratuliert: „Im Namen des Bistums Fulda wünsche ich Ihnen für die kommenden sechs Amtsjahre Gottes Kraft und Segen“, heißt es in einem persönlichen Brief aus dem Bischofs-Haus. Auf Basis eines bestehenden Vertrauensverhältnisses freue er sich auf den weiteren gemeinsamen Einsatz „für ein friedliches und solidarisches Miteinander in unserer Stadt, für Gerechtigkeit und Frieden sowie für Werte, die unsere unveräußerliche Menschenwürde schützen und die Schöpfung bewahren“, so Gerber weiter.

Die Wahlbeteiligung bei der Oberbürgermeister-Wahl lag mit 47,2 Prozent höher als vor sechs Jahren (33 Prozent). Ein Blick auf die Ergebnisse in den einzelnen Wahlbezirken zeigt: Heiko Wingenfeld hat die Wahl in den Stadtteilen gewonnen. Auch bei den Briefwählern lag der Amtsinhaber klar vorne. Jonathan Wulff (SPD) konnte mehrere Wahlbezirke im Bereich der Innenstadt gewinnen - etwa Winfriedschule 2, Richard-Müller-Schule oder Vonderau-Museum.

Oberbürgermeisterwahl in Fulda: Heiko Wingenfeld mit 64,7 Prozent im Amt bestätigt

+++ 21.48 Uhr: Alle Stimmbezirke sind ausgezählt, das Endergebnis steht fest: Die Wählerinnen und Wähler in Fulda haben Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) als Oberbürgermeister im Amt bestätigt. Wingenfeld kommt auf 64,7 Prozent. Sein Herausforderer Jonathan Wulff erreicht 35,3 Prozent. Wingenfeld strahlte und wurde umgehend von seinem Herausforderer gratuliert. „Das ist ein sehr, sehr gutes Ergebnis“, erklärte der OB. Er habe diesmal mehr absolute Stimmen als bei der OB-Wahl vor sechs Jahren erhalten. Das liegt daran, dass die Wahlbeteiligung höher ausfiel.

Jonathan Wulff wünschte dem wiedergewählten Stadtschloss-Chef alles Gute für dessen zweite Amtsperiode und bedankte sich für einen fairen Wahlkampf. „Ich hoffe, Sie bleiben uns in den nächsten sechs Jahren erhalten.“ Er wolle künftig weiterhin kooperativ, fair - wenn auch ab und zu mit Meinungsverschiedenheiten - mit Wingenfeld und der CDU zusammenarbeiten, kündigte Wulff an.

Sowohl Wingenfeld als auch Wulff hatten eine Flasche Rotwein mitgebracht – um nach der Verkündung des Wahlergebnisses miteinander anzustoßen. Wulff beruhigte aber augenzwinkernd: „Beide Flaschen werden wir wohl nicht trinken.“

Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) wurde als Oberbürgermeister in Fulda wiedergewählt. Herausforderer Jonathan Wulff (SPD) gratulierte ihm.

Kurz nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses meldeten sich Landrat Bernd Woide und Vize-Landrat Frederik Schmitt (beide CDU) in einer Pressenotiz zu Wort. Sie erklären: „Wir gratulieren Dr. Heiko Wingenfeld zu dem überzeugenden Wahlergebnis und damit zu einer zweiten Amtszeit als Oberbürgermeister der Stadt Fulda. Das Wahlergebnis ist ein erneuter Auftrag, die Arbeit im Dienst der Stadt fortzusetzen, begonnene Projekte abzuschließen und neue Aufgaben entschieden anzugehen. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.“

+++ 20.46 Uhr: Um die Wartezeit zu überbrücken, werden im Stadtschloss jetzt die Zwischenergebnisse zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung eingeblendet. Derzeit liegt die CDU knapp unter 40 Prozent, die SPD bei 13 Prozent. Dag Wehner, Bürgermeister und CDU-Stadtverbandschef, weist darauf hin, dass heute nur die Stimmzettel mit Listenkreuzen ausgezählt werden. Er habe die Hoffnung, dass sich das Ergebnis für seine Partei durch Kumulieren und Panaschieren noch verbessern könne.

+++ 20.25 Uhr: Der Amtsinhaber ist da: Um 20.25 Uhr hat Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) den Fürstensaal des Stadtschlosses betreten - „forschen Schrittes“, wie FZ-Redakteurin Sabrina Mehler bemerkt. Noch immer fehlen die Ergebnisse aus acht Briefwahlbezirken.

Oberbürgermeisterwahl in Fulda: Heiko Wingenfeld (CDU) wiedergewählt

+++ 20.02 Uhr: Der Herausforderer ist da: Jonathan Wulff (SPD) ist um 19.52 Uhr als erster der beiden Kandidaten im Stadtschloss eingetroffen - aufgrund der Corona-Pandemie ohne Familie. Das Endergebnis lässt indes weiter auf sich warten. 87 von 101 Bezirken sind ausgezählt. CDU-Kandidat und Amtsinhaber Dr. Heiko Wingenfeld liegt bei 64,3 Prozent, Wulff bei 35,7 Prozent. Das derzeitige Zwischenergebnis bewege sich im Rahmen dessen, was er erwartet hatte, sagte Wulff unserer Zeitung. Gleichwohl habe er sich noch die eine oder andere Stimme mehr erhofft. Wulff sagte, es sei ein merkwürdiges Gefühl, alleine ohne Familie oder Unterstützer aus der eigenen Partei auf das Endergebnis zu warten. 

Corona-Konforme Begrüßung der beiden Oberbürgermeister-Kandidaten: Jonathan Wulff (SPD, links) und Heiko Wingenfeld (CDU) im Fuldaer Stadtschloss.

Oberbürgermeisterwahl in Fulda: Amtsinhaber Wingenfeld liegt bislang klar vorne

+++ 19.33 Uhr: Nach Angaben des Pressesprechers der Stadt Fulda, Johannes Heller, rechnen die Verantwortlichen mit einer Wahlbeteiligung von mehr als 50 Prozent. Das wäre ein deutlicher Anstieg im Vergleich zur Oberbürgermeisterwahl vor sechs Jahren, als gerade einmal 33 Prozent der Wählerinnen und Wähler an die Urne gegangen waren.

+++ 19.10 Uhr: „Das Auszählen geht schneller als gedacht“, berichtet FZ-Redakteurin Sabrina Mehler aus dem Fuldaer Stadtschloss. Wegen der Corona-Pandemie konnten die Verantwortlichen im Vorfeld nur schwer abschätzen, wie viele Menschen ihre Stimme abgeben und wie die Auszählung verläuft. Im Stadtschloss verfolgen Vertreter mehrerer Medien die Bekanntgabe der Ergebnisse. Eine offizielle Ergebnispräsentation vor Publikum wie vor sechs Jahren gibt es - logischerweise - nicht.

Jonathan Wulff (SPD) ist um 19.52 Uhr als erster der beiden OB-Kandidaten im Stadtschloss eingetroffen.

+++ 18.48 Uhr: Die Hälfte der Stimmen ist ausgezählt - und derzeit sieht es so aus, als könnte die CDU den Sekt schon einmal kalt stellen. Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) liegt mit 63,5 Prozent der Stimmen klar vor seinem Herausforderer Jonathan Wulff (SPD). Noch stehen allerdings viele Briefwahl-Ergebnisse aus.

+++ 18.37 Uhr: Der Trend verstetigt sich: Nach 39 von 101 Wahlbezirken kommt der amtierende OB Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) auf 64,5 Prozent. Sein Herausforderer Jonathan Wulff (SPD) liegt bei 35,5 Prozent. Wingenfeld schneidet vor allem in den Stadtteilen stark ab. In Kämmerzell zum Beispiel kommt Wingenfeld auf 79 Prozent. In Lüdermünd sind es sogar 81 Prozent.

+++ 18.21 Uhr: Die ersten Ergebnisse sind da: Nach 7 von 101 Bezirken liegt Amtsinhaber Dr. Heiko Wingenfeld deutlich vor Herausforderer Jonathan Wulff. Wingenfeld kommt auf 603 Stimmen (66,5 Prozent), Wulff auf 304 Stimmen (33,5 Prozent).

Im Fuldaer Stadtschloss verfolgen Medienvertreter - und die Pressesprecher der Stadt Fulda - die Auszählung.

+++ 18.08 Uhr: Die Wahllokale in Fulda sind geschlossen. Jetzt wird ausgezählt. Beide Kandidaten werden im Laufe des Abends im Fuldaer Stadtschloss erwartet.

Oberbürgermeisterwahl in Fulda: Ergebnisse und Entwicklungen im News-Ticker

Update vom 14. März, 10.25 Uhr: In Fulda haben die Wahllokale geöffnet. Bis 18 Uhr können die Fuldaerinnen und Fuldaer darüber abstimmen, wer künftig an der Spitze der Stadt stehen soll. Amtsinhaber Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) geht als Favorit in die Wahl. Herausforderer Jonathan Wulff (SPD) hofft, das Stadtschloss für die Sozialdemokraten erobern zu können. Erste Zwischenergebnisse werden gegen 18.15 Uhr erwartet.

+++ 19.44 Uhr: Rückblick: Bei der Oberbürgermeisterwahl 2015 in Fulda konnte sich Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) mit 66,6 Prozent der Stimmen klar gegen die Kandidaten von SPD (Birgit Kömpel, 22,7 Prozent) und Grünen (Ralf Zwengel, 10,7 Prozent) durchsetzen. Die Wahlbeteiligung lag bei gut 33 Prozent. Da die OB-Wahl in diesem Jahr zusammen mit der Kommunalwahl stattfindet, könnte die Wahlbeteiligung im Vergleich zu 2015 steigen.

Oberbürgermeisterwahl in Fulda: Zweite Amtszeit für Heiko Wingenfeld (CDU)?

Update vom 13. März, 11.05 Uhr: Corona hat den Oberbürgermeister-Wahlkampf in Fulda durcheinandergebracht. Die Kandidaten Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) und Jonathan Wulff (SPD) haben sich auf Wander- und Radtouren durch die Stadt begeben und E-Mails beantwortet, statt auf dem Uniplatz oder in vollen Bürgerhäusern um Stimmen zu werben. Beide sind gespannt, ob sie dennoch mit ihren Themen durchdringen konnten. Am Sonntag haben die Wählerinnen und Wähler das Wort.

Erstmeldung vom 12. März:

Fulda - In Fulda sind die Wählerinnen und Wähler am Tag der Kommunalwahl aufgerufen zu entscheiden, ob Amtsinhaber Heiko Wingenfeld (CDU) als Oberbürgermeister wiedergewählt wird oder ob die SPD mit Jonathan Wulff das Stadtoberhaupt stellt.

Video: Wingenfeld und Wulff diskutieren beim Forum der Fuldaer Zeitung

Beide Kandidaten haben in den vergangenen Wochen um Stimmen geworben und sich unter anderem beim großen Forum der Fuldaer Zeitung zur Wahl in Fulda den Fragen der Redaktion und der Zuschauerinnen und Zuschauer gestellt.

Am Wahlsonntag berichtet die Redaktion in diesem News-Ticker ausführlich über die Oberbürgermeisterwahl in Fulda. Ergebnisse der Kreistagswahlen sowie der Oberbürgermeisterwahl in Hanau finden Sie, liebe Leserinnen und Leser, in unserem Wahl-Ticker für Hessen. Hier geht es zum Ticker zur Kommunalwahl in Hessen.

Zu den Kandidaten: Die Fuldaer SPD hatte Jonathan Wulff bereits Mitte November 2020 offiziell auf den Schild gehoben. Einstimmig wurde er von den Delegierten nominiert. Wulff, der aus Hannover stammt und seit mehr als 15 Jahren in Fulda lebt, ist seit 2014 Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Fuldaer Stadtverordnetenversammlung. Er ist Jurist und Leiter des Versorgungsamtes in Fulda.

Heiko Wingenfeld war Mitte Dezember von der Fuldaer CDU für eine erneute Kandidatur nominiert worden. Er erhielt ebenfalls die volle Punktzahl: 68 von 68 Stimmen. Wingenfeld ist 47 Jahre alt und seit 2015 Jahren Oberbürgermeister der Stadt Fulda. Zuvor war er Vize-Landrat im Kreis Fulda. Er ist - genau wie Wulff - verheiratet und hat drei Kinder.

Rubriklistenbild: © Ralph Leupolt

Das könnte Sie auch interessieren