Lok Fulda Osthessen-CenterIm Osthessencenter in der Heinrichstraße hat sich in den vergangenen 18 Monaten einiges getan.
+
Im Osthessencenter in der Heinrichstraße hat sich in den vergangenen 18 Monaten einiges getan.

Neues Dach und neue Heizung

Neue Hausverwaltung saniert Osthessencenter in Fulda für mehrere Millionen - Bewohner: „Endlich wird angepackt“

  • Sarah Malkmus
    vonSarah Malkmus
    schließen

Im Osthessencenter hat sich in den vergangenen 18 Monaten einiges getan: Die Aufzüge sind neu, die Parkanlage erstrahlt in frischem Glanz, die Heizung wurde ausgetauscht, das Dach wurde saniert – und das soll es lange nicht gewesen sein. Grund dafür ist mitunter die neue Hausverwaltung.

Fulda - Rückblende: Wegen seiner Aufzüge geriet das Osthessencenter in Fulda vor knapp zwei Jahren vermehrt in die Schlagzeilen. Der Grund: Die etwa 40 Jahren alten Lifte waren dringend sanierungsbedürftig. Nachdem sich die Wohnungseigentümer wohl monatelang zu keiner Entscheidung durchringen konnte, hatte die Stadt Fulda als Bauaufsicht schließlich ein ordnungsbehördliches Verfahren eröffnet. Dann wurde es ruhig um das Hochhaus in der Heinrichstraße.

Nun – zwei Jahre später – hat sich in der Heinrichstraße nahe der Innenstadt in Fulda einiges getan. Zurückzuführen ist das wohl auf die neue Hausverwaltung Wigbert Hill GmbH, die ihre Tätigkeit im Jahr 2019 aufgenommen hat und ihr Engagement nun der Öffentlichkeit vorgestellt hat.

Fulda: Neue Hausverwaltung saniert Osthessencenter für mehrere Millionen

„Wir haben Erfahrung damit, wenn etwas heruntergewirtschaftet ist“, sagt Geschäftsführer Wigbert Hill und fügt hinzu: „Wir haben das als Herausforderung genommen.“ Und so berichtet er etwa von der Installation der neuen Aufzüge sowie davon, dass mit der Neugestaltung der Parkanlage bereits im Frühjahr 2020 begonnen wurde. Joska Zlomusica, Mitglied des Verwaltungsbeirates des Osthessencenters möchte in diesem Zusammenhang kursierende Fehlinformationen korrigieren.

Er berichtet, dass das Problem mit den Aufzügen kein Problem der Eigentümer, sondern ein Problem der ehemaligen Hausverwaltung gewesen sei. Weil sie Reparaturaufträge nicht vergeben und außerdem ihre Sorgfaltspflicht gegenüber dem TÜV Hessen-Kassel missachtet habe, habe die ehemalige Hausverwaltung in erheblichem Maße für die damaligen Missstände rund um die Aufzüge im Osthessencenter gesorgt. Als die Eigentümer mit „überragender Mehrheit“, aber gegen den Willen der Vorverwaltung die Anschaffung der neuen Aufzüge beschlossen hätten, habe diese den Verwaltervertrag ohne Vorwarnung und Einhaltung von Fristen gekündigt.

Neben den Aufzügen seien außerdem die gesamten Spielgeräte auf dem Spielplatz erneuert oder aufgearbeitet worden. „Es war uns ein Anliegen, dass die Kinder wieder vernünftig spielen können“, sagt Hill. Ebenso erneuert worden seien alle Sitzmöglichkeiten und Tische auf dem gesamten Gelände. Im gleichen Zuge habe man auch die Gehwege ausgebessert. Außerdem verfüge das Center nun über Ruhemöglichkeiten und Treffpunkte für die Bewohner.

Bewohner: Endlich haben wir eine Hausverwaltung, die nicht nur redet, sondern anpackt

Neu sei auch ein modernes Heizungssystem, das das Klima schonen soll und bis zu 30 Prozent weniger Ausstoß produziere als die bisherige Heizung. Im vergangenen Jahr habe die neue Verwaltung darüber hinaus das Dach komplett saniert. Trotz der enormen Gebäudehöhe sei die Maßnahme innerhalb von zwei Wochen fertiggestellt worden. „Es war undicht, jetzt sind die Bewohner zufrieden“, sagt Hill.

Für die Zukunft plane man den Austausch von Fensterelementen. Insbesondere rückten hier die alten Fensterrahmen aus den 1970er-Jahren in den Fokus. „Darauf warten die Menschen dringend“, sagt der Geschäftsführer.

Ein bekanntes Problem sei auch das Parkdeck für das Osthessencenter. Eine Initiative zur Sanierung sei seitens der damaligen Verwaltung nicht ergriffen worden. Momentan gebe es dazu zwei Vorschläge zum Neubau. Der Bauantrag werde in den kommenden Tagen beim städtischen Bauamt eingereicht.

Die Kosten für die Sanierung des Osthessencenters beziffert Hill auf mehrere Millionen Euro. Ob die Eigentümer die Mieten erhöht haben, wisse er nicht. Ziel sei es, die Nebenkosten der Bewohner durch die bisher getätigten Maßnahmen zu drücken. „Endlich haben wir eine Hausverwaltung, die nicht nur redet, sondern anpackt“, sagt ein langjähriger Eigentümer und Bewohner des Osthessencenters.

Das könnte Sie auch interessieren