Im Behördenhaus am Schlossgarten arbeiteten bisher schon Mitarbeiter der gemeinsamen Ausländerbehörde von Stadt und Kreis und vom Zuwanderungsamt des Kreises.
+
Schon im März soll der Umzug des Pflegestützpuktes vom Klinikum ins Behördenhaus am Schlossgarten erfolgen.

Beratungen im Wandel

Hilfebedarf steigt wegen Corona - Pflegestützpunkt zieht ins Behördenhaus am Schlossgarten

  • vonMarius Scherf
    schließen

Seit mehr als 10 Jahren berät der Pflegestützpunkts im Zentrum Vital rund um Pflege und Behinderung. Weil in Zeiten von Corona Unterstützungsangebote weggebrochen oder nur noch stark eingeschränkt möglich sind, ist der Hilfebedarf von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen größer geworden.

Fulda - Corona verändert die Art der Beratungen beim Pflegestützpunkt drastisch. Davon berichtet der Landkreis Fulda in einer Pressemitteilung: Während sich die Telefonkontakte mit rund elfhundert Anrufen im Durchschnitt der letzten Jahre bewegten, sei die Pflegeberatung zu Hause stark rückläufig. Zeitweise konnten Hausbesuche gar nicht mehr stattfinden. Auch habe sich durch die pandemiebedingte Schließung außerhäuslicher Betreuungseinrichtungen wie zum Beispiel in der Tagespflege die Belastung der Angehörigen enorm erhöht.

Pflegestützpunkt im Zentrum Vital: Corona verstärkt ein altes Problem

Noch dazu verstärkt Corona ein altes Problem des Pflegestützpunktes: „Es fehlt in der ambulanten und in der stationären Pflege an qualifiziertem Personal“, heißt es in der Pressemitteilung. Ein anderes Problem sei der gestiegene Eigenanteil bei den Heimkosten. Dies könne dazu führen, dass eine eigentlich notwendige Heimunterbringung zu lange hinausgezögert wird. (Lesen Sie hier: Beim Abschied flossen Tränen: Soldaten haben Pflegeeinrichtung St. Katharina in Flieden unterstützt)

Das macht der Pflegestützpunkt im Zentrum Vital

Seit seiner Eröffnung im Dezember 2010 habe sich der Pflegestützpunkt mittlerweile zu einer feste Größe in der Beratungslandschaft der Region entwickelt, schreibt der Landkreis. Er berät rund um Fragen wie „Wo finde ich einen Heimplatz oder einen Pflegedienst?“, „Wie beantrage ich einen Pflegegrad?“, „Welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung?“, „Was tun bei Demenz?“ oder „Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es für pflegende Angehörige?“ Da die weit überwiegende Zahl der Pflegebedürftigen im Landkreis Fulda ambulant versorgt wird, betreffen viele Beratungsgespräche die konkrete Ausgestaltung der Pflege zu Hause.

Der Pflegestützpunkt wird in Kooperation zwischen dem Landkreis Fulda und der AOK Hessen (stellvertretend auch für die übrigen gesetzlichen Pflegekassen) betrieben und zu gleichen Teilen von beiden Trägern finanziert. Er fungiert als Anlaufstellen mit Ansprechpartnern vor Ort, die es den Betroffenen erleichtern sollen, finanzielle und sonstige Hilfen bei Pflege und Betreuung in Anspruch zu nehmen. Von Anfang an dabei sind Diplom-Sozialarbeiter Martin Kersting und Pflegeberater Andreas Heinz, die zusammen mit Verwaltungsfachkraft Silke Dittmar das Team des Pflegestützpunkts Landkreis Fulda bilden.

Pflegestützpunkt Zentrum Vital: Umzug soll Standortqualität verbessern

Ganz aktuell stehe der Umzug des Pflegestützpunkts vom Zentrum Vital beim Herz-Jesu-Krankenhaus in das Behördenhaus am Schlossgarten an, der voraussichtlich im März erfolgen wird. „Vorzüge des neuen Domizils sind die zentrale Erreichbarkeit auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, sowie ein engerer fachlicher Austausch, weil sich das Sozialamt, das Seniorenbüro der Stadt Fulda, die Betreuungsbehörde und die Wohngeldstelle im gleichen Haus befinden“, schreibt der Landkreis. (Lesen Sie hier: Kooperation zwischen Klinikum Fulda und Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken - Lungenkrebszentrum entsteht)

Sprechzeiten sind weiterhin dienstags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 16 Uhr, sie können wegen Corona vorerst aber nur telefonisch wahrgenommen werden. Nach Voranmeldung stehen Martin Kersting, Telefon (06 61) 60 06 87 82 und E-Mail martin.kersting@landkreis-fulda.de, sowie Andreas Heinz, Telefon (06 61) 60 06 87 83 und E-Mail andreas.heinz@landkreis-fulda.de, ür eine Sozial- und Pflegeberatung zur Verfügung. Ausführliche Infos im Internet unter www.pflegestuetzpunkt-fulda.de. (msf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema