Weil ein Anwohner eine Gasleitung angebohrt hat, bestand in Pilgerzell Explosionsgefahr.
+
Weil ein Anwohner eine Gasleitung angebohrt hat, bestand in Pilgerzell Explosionsgefahr.

Feuerwehr dreht Haupthahn ab

Explosionsgefahr in Pilgerzell - Anwohner bohrt Gasleitung an

  • Lea Marie Kläsener
    VonLea Marie Kläsener
    schließen

Weil ein Anwohner zuhause eine Gasleitung angebohrt hatte, bestand in Pilgerzell Explosionsgefahr. Die Feuerwehr hat die Gefahr gebannt.

Pilgerzell - Bei privaten Bauarbeiten in der Florastraße in Pilgerzell ist am Samstagnachmittag, 2. Oktober, eine Gasleitung angebohrt worden. Ein Anwohner wollte laut Reportern vor Ort vom Garten aus in seinen Keller bohren. Dabei traf er die Gasleitung.

Sofort ist sehr viel Gas aus der Leitung geströmt, berichten Reporter vor Ort. Das Gas sei auch ins Gebäude gelangt. (Lesen Sie hier: Flammen zerstören Wohnhaus von Familie mit drei Kindern)

Fulda: Explosionsgefahr - Anwohner bohrt Gasleitung an

Die Feuerwehr Pilgerzell drehte nach ihrem Eintreffen schnell den Haupthahn an der Straße ab, sodass kein Gas mehr nachströmen konnte, und belüftete das Gebäude. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt, da Explosionsgefahr bestand, erklären Reporter vor Ort.

Vor Ort war die RhönEnergie, die die kaputte Gasleitung reparierte. Außerdem halfen die Feuerwehren aus Pilgerzell, Bachrain und Fulda-Nord. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet, erklären die Reporter. (lea)

Das könnte Sie auch interessieren