Groß und hell – so soll die Eingangshalle der neuen Grundschule in Pilgerzell aussehen. Die Gebäude werden zweistöckig sein.
+
Groß und hell – so soll die Eingangshalle der neuen Grundschule in Pilgerzell aussehen. Die Gebäude werden zweistöckig sein.

Doppelt so groß

So soll die neue Grundschule in Pilgerzell aussehen - Heutige Schule wird abgerissen

  • Volker Nies
    VonVolker Nies
    schließen

Der Landkreis Fulda wird die Grundschule Pilgerzell komplett neu bauen. Die heutige Schule wird danach abgerissen. Die Sporthalle bleibt. Den Architektenwettbewerb für den Neubau gewann das Dipperzer Büro Sturm und Wartzeck.

Pilgerzell - Die Grundschule in Pilgerzell wurde 1971 gebaut. Viele Instandsetzungen standen in den nächsten Jahren an. „Wir haben geprüft, ob eine Sanierung oder ein Neubau sinnvoll ist“, berichtete Landrat Bernd Woide (CDU) dem Wirtschaftsausschuss des Kreistags in Fulda.

„Am Gebäude ist aber so viel zu machen, und die pädagogischen Anforderungen haben sich so sehr verändert, dass wir uns für den Neubau entschieden haben.“ Ursprünglich habe der Neubau Ende 2024 fertig sein sollen. Wegen der Verzögerung durch Corona werde sich das nicht halten lassen. (Lesen Sie auch: Mega-Projekt in Eichenzell - 50 Millionen für „Businesspark Area 766“)

Fulda: So soll die neue Grundschule in Pilgerzell aussehen

Vorläufige Kostenschätzungen belaufen sich auf 10 bis 15 Millionen Euro, berichtete Jürgen Obermeier, Fachdienstleiter Gebäudemanagement beim Landkreis. An dem Architektenwettbewerb beteiligten sich 58 Architekten aus ganz Deutschland. Sieger wurde der Entwurf von Sturm und Wartzeck.

Die Schule wird sich auf vier Blöcke aufteilen. Das heutige Schulgebäude kann weiter genutzt werden, während der Neubau entsteht. Mit ihrer zweigeschossigen Bauweise passt sie sich in das Umfeld ein, das überwiegend aus Wohnhäusern besteht. „Der Entwurf ist nicht nur optisch schön, sondern auch die Abläufe in der Schule – etwa mit der Anordnung von Eingang, Mensa und Verwaltung sind gelungen“, lobte Obermeier. Der Haupteingang der neuen Schule führt durch einen Windfang in die öffentliche Aula mit der Mensa.

Das Büro habe bereits die Rauschenbergschule in Petersberg gebaut; auch bei der laufenden Sanierung der Eduard-Stieler-Schule arbeite der Kreis gut zusammen. Mit dem Neubau verdoppele sich die Nutzfläche der Schule von 2000 auf 4000 Quadratmeter.

Fulda: Neue Grundschule in Pilgerzell - Turnhalle wird nicht abgerissen

Auf Nachfrage von CWE-Fraktionschef Thomas Grünkorn – der auch Pilgerzeller Ortsvorsteher ist – erklärte Obermeier, dass die Turnhalle nicht neu gebaut wird. „Die Substanz ist gut. Umkleide und Sanitärbereich müssten erneuert werden.“ Die Anfahrt für Busse und Eltern werden getrennt, der Buswendeplatz fällt weg.

Architekt Jörg Sturm sagte am Freitag, er freue sich sehr über den Erfolg des Büros. Für jeden der vier Jahrgänge ist ein eigener Bereich („Cluster“) vorgesehen: „Jedem Jahrgangscluster sind je nach Klassenstufe vier bis fünf Klassenräume, zwei Differenzierungsräume, ein Teamraum, Garderoben und WC-Anlagen zugeordnet. Eine öffentliche ‚Gemeinsame Mitte‘ verbindet die einzelnen Gruppen.“

Das könnte Sie auch interessieren