Collage: Ein Mikrofon vor blauem Hintergrund und Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld.
+
Im ersten Teil des Wahlpodcasts ist CDU-Kandidat Heiko Wingenfeld zu Gast.

Neues Format der Fuldaer Zeitung

Podcast zur Wahl in Fulda: CDU-Kandidat Heiko Wingenfeld über Fußball, Fastnacht und Wahlkampf in Corona-Zeiten

Neues Format zur Oberbürgermeisterwahl: „Fulda wählt“ - unter diesem Motto veröffentlicht die Fuldaer Zeitung einen Podcast zur Oberbürgermeisterwahl in Fulda. Premierengast: Amtsinhaber Dr. Heiko Wingenfeld (CDU).

Fulda - Nach dem Forum der Fuldaer Zeitung zur Oberbürgermeister-Wahl, dem „TV-Duell“ zwischen Amtsinhaber Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) und Herausforderer Jonathan Wulff (SPD), hat die Redaktion für den Podcast „Fulda wählt“ mit beiden Kandidaten über den Wahlkampf, über Ziele und über Persönliches gesprochen.

„In dem Podcast wollen wir Themen vertiefen und ausführlicher darstellen. Und wir wollen die Person stärker in den Mittelpunkt rücken“, sagt FZ-Digitalchef Eike Zenner.

In der ersten Folge zu Gast: CDU-Kandidat Heiko Wingenfeld. Alle Interessierten können den etwa 50 Minuten langen Podcast, den die Agentur heldenzeit produziert hat, direkt hier auf unserer Internetseite hören. Einfach im obenstehenden Audio-Fenster auf den orangefarbenen Play-Button drücken (oder auf „Listen in browser“) und los geht es.

Heiko Wingenfeld spricht im FZ-Podcast zur Kommunalwahl am 14. März über den Wahlkampf und seine Ziele. Er berichtet, was sich die Menschen von ihm als Oberbürgermeister wünschen und was ihm mit Blick auf den Wahlsonntag Sorge bereitet. Der Wahlkampf in Corona-Zeiten sei eine „neue Erfahrung“, sagt Wingenfeld.

Podcast der Fuldaer Zeitung zur Wahl: Heiko Wingenfeld (CDU) im Gespräch

Der CDU-Politiker äußert sich im Podcast aber auch zu der Frage, ob er - nach seiner Zeit als Oberbürgermeister - eine Karriere in der Landespolitik anstrebt. Er spricht über die inzwischen legendären Auftritte des Magistrats in der Fuldaer Fastnacht. Und er verrät, wem er beim Fußball die Daumen drückt. Die Antwort ist, so viel sei bereits verraten, durchaus überraschend.

Wingenfelds Wahlziel: Die Wiederwahl. „Ich würde mich sehr freuen, wenn mir die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler das Vertrauen schenkt“, so Wingenfeld. Er habe in den vergangenen sechs Jahren „alles gegeben, um bestmöglich der Stadt zu dienen“.

Zu Gast im zweiten Teil von „Fulda wählt“: Herausforderer Jonathan Wulff.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema