Zu einem versuchten Raub auf die Sparda-Bank am Bahnhof in Fulda ist es am Montag gekommen.
+
Zu einem versuchten Raub auf die Sparda-Bank am Bahnhof in Fulda ist es am Montag gekommen.

Polizei nennt Details

Überfall auf Sparda-Bank am Bahnhof: Täter mit auffälliger Kleidung bedroht Angestellte und entkommt

Nach dem Überfall auf die Sparda-Bank in Fulda sucht die Polizei weiterhin nach dem Täter. Der etwa 20 bis 30 Jahre alte Mann habe eine Angestellte mutmaßlich mit einer Schusswaffe bedroht, sei aber ohne Beute entkommen.

Update vom 18. Mai, 10.25 Uhr: Bei der Tat, die sich am Montagmittag in der Sparda-Bank in Fulda ereignet hatte, handelt es sich um eine versuchte räuberischen Erpressung, wie die Polizei Fulda am Dienstagmorgen mitteilt. „Ein bislang unbekannter Täter betrat die Bank und forderte eine Angestellte mehrfach auf, Geld in eine gelbe Leinentüte zu füllen“, so die Beamten.

Dabei habe der Täter laut Polizei eine „mutmaßliche Schusswaffe“ gezeigt, die er in der Innentasche seiner Jacke bei sich führte. Nachdem die Angestellte der Forderung des Täters nicht nachkam, flüchtete der Mann in Richtung Ruprechtstraße und Nikolausstraße.

Fulda: Polizei fahndet nach Bankräuber - Basecap und rötliche Krawatte?

Bei dem etwa 20 bis 30 Jahre alten Täter handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen etwa 1,70 Meter großen Mann mit „normaler Statur“. Er sprach akzentfrei Deutsch, hatte kurze Haare und trug eine weiße Basecap mit dunkler „FILA“-Applikation, eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung, eine dunkle Jacke, eine graue oder blaue Jeans im sogenannten „used-look“ und dunkle Schuhe.

Der Polizei liegen außerdem Hinweise vor, dass der Täter „möglicherweise eine rötliche Krawatte“ trug. Er führte eine grüne Plastiktüte eines Discounters mit sich. Bei der mutmaßlichen Schusswaffe soll es sich um eine Kurzwaffe mit dunklem Griffstück mit goldener Umrandung am Griffboden handeln.

Die Polizei bittet weiterhin Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich beim Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon (0661) 1050, jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de zu melden.

Fulda: Polizei-Einsatz - Versuchter Raubüberfall auf Sparda-Bank am Bahnhof

Erstmeldung vom 17. Mai, 15.13 Uhr:

Fulda - Wie das Polizeipräsidium Osthessen auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt, ist es am Montag um 13.30 Uhr zu einem versuchten Raub auf die Sparda-Bank am Bahnhof in Fulda gekommen. „Der Täter befindet sich noch auf der Flucht. Wir fahnden unter Hochdruck“, sagt Patrick Bug, Pressesprecher der Polizei. (Lesen Sie hier: Raub auf Netto-Markt in Burghaun: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest)

Die Hintergründe seien noch völlig unklar. Bei dem versuchten Raub wurde nach ersten Erkenntnissen niemand verletzt. Weitere Angaben machen die Beamten nicht. Zeugen können sich bei der Polizei unter der Nummer (0661) 1050 melden.

Am Nachmittag konnten Kunden in der Filiale bereits wieder normal Geld abheben. „Und die Bankmitarbeiter saßen wie üblich an ihrem Schreibtisch“, berichtet eine Reporterin vor Ort. (hoß)

Wir berichten weiter, sobald neue Informationen vorliegen.

Das könnte Sie auch interessieren