Für den sogenannten Carfreitag kündigt die Polizei in Osthessen vermehrt Verkehrskontrollen an. (Symbolbild)
+
Für den sogenannten Carfreitag kündigt die Polizei in Osthessen vermehrt Verkehrskontrollen an. (Symbolbild)

Beschwerden über Lärm

Fulda: Polizei will am „Carfreitag“ vermehrt kontrollieren - Tuning- und Poser-Szene im Fokus

Vermehrte Verkehrskontrollen kündigt das Polizeipräsidium Osthessen anlässlich des sogenannten Carfreitags für Freitag, 2. April, an.

Fulda - Mit Beginn der wärmeren Jahreszeit seien wieder viele Auto- und Motorradliebhaber mit ihren Fahrzeugen auf den Straßen in Hessen unterwegs, teilt das Polizeipräsidium in einer Pressenotiz mit. Den traditionellen Auftakt in die Saison begehen laut Polizei viele von ihnen am Karfreitag.

Besonders Angehörige der „Tuning“- und „Poser“-Szene ziehe es am sogenannten Carfreitag mit ihren Fahrzeugen in die Innenstädte. In diesem Zusammenhang komme es immer wieder zu Beschwerden über vermeidbaren Fahrzeuglärm durch aufheulende Motoren und laute Auspuffanlagen.

„Carfreitag“ in Fulda: Polizeipräsidium Osthessen hat vor allem die „Poser“-Szene im Visier

Bereits am vergangenen Wochenende musste die Polizei in Hanau bei einem Treffen der Tuning-Szene am Fachmarktzentrum „Kinzigbogen“ mit mehreren Hundert Fahrzeugen mehrfach eingreifen. Nicht nur wegen Lärmbelästigung, sondern auch wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln.

In Fulda und Osthessen führt die Polizei am Karfreitag vermehrt Kontrollen durch, um die Einhaltung der Verkehrsregeln zu überwachen, vor allem die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkungen sowie die Kontrolle von illegalen Manipulationen der Fahrzeugtechnik. Auch die Einhaltung der Corona-Auflagen werde kontrolliert. (sko)

Das könnte Sie auch interessieren