Mit einem Geldwechseltrick erbeuteten die Täter jeweils mehrere Hundert Euro Bargeld.
+
Mit einem Geldwechseltrick erbeuteten die Täter jeweils mehrere Hundert Euro Bargeld (Symbolfoto).

„Geldwechseltrick“

Kreis Fulda: Trickbetrüger erbeuten mehrere Hundert Euro in Supermärkten

Gleich zwei Supermärkte im Kreis Fulda sind am Samstag zum Ziel von Trickbetrügern geworden. Laut Polizei wurde in beiden Fällen ein sogenannter Geldwechseltrick angewandt. Die Beamten suchen nach Zeugen.

Fulda/Hünfeld - Ein Trickbetrüger ist am Samstag gegen 16.15 Uhr in einem Lebensmittelmarkt am „Niedertor“ in Hünfeld erfolgreich gewesen. „Der unbekannte Täter lenkte einen Mitarbeiter des Marktes ab und erbeutete so mit einem Geldwechseltrick mehrere Hundert Euro“, heißt es in der Mitteilung der Polizei Fulda. Was genau unter dem Geldwechseltrick zu verstehen ist, teilen die Beamten nicht mit.

Der Tatverdächtige wird von der Polizei wie folgt beschrieben: „40 bis 45 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, circa 1,80 Meter groß, kräftige Statur, längere dunkle Haare, an den Seiten kurz, bekleidet mit einer grünen Jacke und dunkler Hose.“

Fulda: Trickbetrüger sind in Supermärkten mit dreister Masche erfolgreich

Kurze Zeit später, gegen 17.30 Uhr, haben nach Angaben der Polizei zwei unbekannte Täter mit der gleichen Masche in einem Lebensmittelmarkt in der Mozartstraße in Fulda ebenfalls mehrere Hundert Euro erbeutet.

Das Opfer konnte die beiden Männer wie folgt beschrieben: „Sie hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Der eine war circa 25 Jahre alt, trug eine weiße FFP2-Maske, eine dunkelgraue Jacke (oberhalb der Brust eine schwarz-weiße Applikation) mit weißen Kapuzenbändeln, eine dunkelblaue Jeanshose und weiße Sneakers. Der andere war circa 35 Jahre alt, trug eine beige Schiebermütze, einen medizinischen blauen Mundschutz, eine schwarze Kunstlederjacke, einen dunklen Pullover, eine helle Jeans und schwarze Lackschuhe.“

Die Polizei sucht nach Zeugen, um die Trickdiebstähle im Kreis Fulda aufzuklären. Hinweise an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon (0661) 1050, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema