Vertreter der Sponsoren, der Vereine, der FZ und der Schirmherr kamen zur Scheckübergabe.
+
Vertreter der Sponsoren, der Vereine, der FZ und der Schirmherr kamen zur Scheckübergabe.

Trotz Corona

Rad-Vierer-Vertreter übergeben mehr als 7000 Euro an FZ-Spendenaktion

Ein außergewöhnliches Rad-Vierer-Jahr ist zu Ende. Gestern fand die traditionelle Scheckübergabe statt. Trotz Pandemie haben die Teilnehmer mehr als 7000 Euro für die FZ-Spendenaktion erradelt.

Fulda - Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Rad-Vierer-Schirmherr Michael Brand brachte es gestern Abend auf den Punkt: „Es ist eine besondere Zeit, aber der Rad-Vierer ist eine besondere Truppe, die nach dem Motto agiert: ,Nicht jammern, sondern fröhlich tun‘.“ Das Team sei eine „feste Burg“ in der Region Fulda und zeige Haltung.

Es war ein besonderer Rad-Vierer 2021 – noch immer von der Coronavirus-Pandemie geprägt. Üblicherweise laden die vier Vereine zu vier Rad-Vierer-Terminen ein: der RSC Monte Kali, die TSG Mackenzell, das Radteam Elters, die DJK Kothen. Doch in diesem Jahr musste jeder Radfahrer für sich allein in die Pedale treten. „Wir haben lange überlegt, was wir machen“, bilanzierte Rad-Vierer-Vorsitzender Manfred Herget.

Fulda: Rad-Vierer-Vertreter übergeben mehr als 7000 Euro an FZ-Spendenaktion

„Aber in einem waren wir uns einig: Wir müssen etwas tun, denn wir möchten helfen.“ So sei die Idee aufgekommen, dass jeder Teilnehmer für zehn Euro 200 Kilometer kaufen kann. „Man tut damit ja auch etwas für seine Gesundheit“, sagte Herget. Von den Sponsoren sei die Idee hinzugekommen, unter allen Teilnehmern 100 Gutscheine zu je 50 Euro für die Gastronomie zu verlosen, die es in Corona-Zeiten nicht leicht hatte.

Von Mai bis September machten 454 Erwachsene mit, 13 Kinder traten in die Pedale. „Sie alle fuhren zusammen 91.400 Kilometer“, sagte Herget. Die teilnehmerstärkste Mannschaft habe das Unternehmen Küllmer gestellt: 50 Personen erstrampelten 10.000 Kilometer. Insgesamt seien so 4572,50 Euro Spendengeld zusammengekommen, die Sponsoren Förstina-Sprudel und die VR-Banken der Region Fulda gaben 4600 Euro hinzu. Eine Summe in Höhe von 7072,50 Euro wird an die FZ-Spendenaktion gespendet. Die restlichen 2100 Euro gehen an Hans Link vom Radteam Elters, der seit einem schweren Sturz gelähmt ist.

Trotz Corona-Pandemie: Teilnehmer erradeln mehr als 7000 Euro

FZ-Redakteurin Hanna Wiehe dankte allen Anwesenden für ihren Einsatz für die gute Sache. Gerade in diesen unsteten Zeiten sei es umso außergewöhnlicher, dass das Rad-Vierer-Team diese Veranstaltung auf die Beine gestellt habe – und ebenso, dass die Sponsoren dies unterstützten. (Lesen Sie hier: Aktion für Flutgebiet: Tierpark Gersfeld will Eintrittsgelder spenden)

„Uns war wichtig, dass wir die Vereine in dieser schwierigen Zeit so gut es geht unterstützen“, betonte VR-Bank-Vorstand Thomas Sälzer. Die Vierer-Veranstaltung liege der Bank am Herzen. Auch Förstina-Marketingleiter Peter Seufert erklärte, Corona haben das Leben aller verändert. „Ich hoffe, dass es gelingt, die Radfahrer zurückzuholen. „Denn bei aller Veränderung, eines bleibt: die Menschen, die unsere Hilfe brauchen.“ (han)

Das könnte Sie auch interessieren