Ein Akrobat mit zwei Fackeln in den Händen auf dem Mittelaltermarkt in Lauterbach.
+
Auf dem Mittelaltermarkt wird es spannende Attraktionen geben - wie hier 2019 in Lauterbach.

Gersfeld in der Rhön

Historische Kulisse, Ritterkämpfe und Gauklerkunst: Neuer Mittelaltermarkt im Schlosspark startet am 2. Juli

  • VonAnja Hildmann
    schließen

Mittelalter-Fans können sich auf ein historisches Erlebnis freuen: Am Freitag, 2. Juli, um 13 Uhr beginnt im Gersfelder Schlosspark der neue Wikinger- und Mittelaltermarkt, der bis einschließlich 4. Juli geöffnet bleibt.

Gersfeld - Zum ersten Mal wird der Gersfelder Schlosspark im Landkreis Fulda Schauplatz eines bunten Wikinger- und Mittelaltermarktes, der ein vielfältiges Angebot für Groß und Klein verspricht. Organisiert wird der Markt von Boche Events im Auftrag des Vereins „Wir für Gersfeld“. Das Unternehmen hat bereits bei dem Stadtfest vor zwei Jahren einen Mittelaltermarkt in Fulda veranstaltetet.

Nun soll das mittelalterliche Spektakel mit der Historie und Tradition der Stadt Gersfeld verknüpft werden. Deshalb soll auf dem Markt der Fokus auf regionalen Produkten liegen, betont Marco Boche, Inhaber des Unternehmens Boche Events. Neben vorführender Handwerkskunst, Händlern und Gastronomen aus der Region, werden auch Lagergruppen in authentischen Gewändern vor Ort sein.

Fulda: In der Rhön-Stadt Gersfeld findet ab 2. Juli ein Mittelaltermarkt statt

Darüber hinaus seien an allen drei Tagen zahlreiche Shows rund um Ritterkämpfe, Raubvögel und Gauklerkünste geplant. Für Kinder gibt es verschiedene Aktivitäten zum Mitmachen wie beispielsweise eine Kerzentaucherei und kindgerechtes Armbrustschießen. Musikalisch begleitet wird das Event von der Band „Gugelhupf“, die sich als laufende Darbietung über den Markt bewegen wird. „So vermeiden wir, dass sich viele Besucher an einer Stelle sammeln“, erklärt Boche.

Lesen Sie auch: Für Fans ritterlicher Burgen gibt es bald in Steinau ein Ausflugsziel: An der Alten Ritterburg verbaut der Verein einen 14 Meter hohen turm, von dem aus man die Landschaft bewundern kann.

Die Corona-Pandemie habe die Planung des Events erschwert, sagt der 47-Jährige. Die Veranstaltung sei ursprünglich für das Jahr 2020 geplant gewesen, musste dann jedoch pandemiebedingt ausfallen. Einige Händler, die sich vor einem Jahr noch beteiligen wollten, seien für den Nachholtermin dann ausgestiegen, berichtet er. Aufgrund der kurzfristigen Änderungen der Corona-Auflagen sei auch jetzt noch nicht sicher, welches Hygiene-Konzept letztendlich umgesetzt werde. Deshalb gebe es über Facebook und Instagram regelmäßig aktuelle Informationen über eventuelle Änderungen. „Wir sind für alles gewappnet“, betont Boche.

Das Programm des Mittelaltermarkts

Freitag, 2. Juli:
13 bis 22 Uhr Markttreiben, Taverne Open End (maximal 24 Uhr)
Samstag, 3. Juli:
10 bis 22 Uhr Markttreiben, Taverne Open End (maximal 24 Uhr)
Sonntag, 4. Juli:
10 bis 18 Uhr Markttreiben
An allen Tagen:
Live-Musik, Erlebnisstände zum Anfassen und Mitmachen, Kinderanimation, Feuershow, mittelalterliche Speisen und Getränke, Darsteller in authentischen Kostümen

Eintritt:
Ab 16 Jahren – 7 Euro
Unter 16 Jahren – frei

Derzeit sei für den Besuch des Marktes ein negatives Testergebnis (kein Selbsttest) notwendig, das nicht älter als 24 Stunden ist. Bei zweifach geimpften oder genesenen Besuchern reiche ein entsprechender Nachweis. Da es nur einen Eingang und einen separaten Ausgang gebe, sei die Kontrolle der Nachweise gut umzusetzen.

„Bei normalen Verhältnissen würde ich mit 10.000 Besuchern rechnen. Das ist bei der derzeitigen Situation natürlich Quatsch“, sagt der Inhaber und appelliert gleichzeitig an die Vernunft der Gäste. „Wenn es sichtbar zu voll ist, dann kommt man eben etwas später vorbei.“ Am Montag soll der Aufbau des Mittelaltermarktes beginnen. „Wir hoffen, dass es dann am Freitag entspannt losgeht und jeder mit Spaß und Vernunft an dem Spektakel teilnimmt“, so Boche.

Das könnte Sie auch interessieren