So geht es leider auch 2021 noch nicht: Wegen der Corona-Pandemie muss die RhönEnergie Challenge auch in diesem Jahr virtuell stattfinden.
+
So geht es leider auch 2021 noch nicht: Wegen der Corona-Pandemie muss die RhönEnergie Challenge auch in diesem Jahr virtuell stattfinden.

12. Juni bis 17. Juli

RhönEnergie Challenge findet wegen Corona auch 2021 virtuell statt - Anmeldungen ab sofort möglich

  • Sabine Kohl
    vonSabine Kohl
    schließen

Corona zwingt die Veranstalter dazu: Auch 2021 findet die RhönEnergie Challenge nur in virtueller Form statt. Vom 12. Juni bis 17. Juli können Läufer die Region unter die Füße nehmen. 18 Strecken schlagen die Veranstalter vor - aber auch die ganz persönliche Lieblingsstrecke darf gelaufen werden. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Fulda - Ein kleiner Rückblick auf die virtuelle RhönEnergie Challenge 2020: Im September des vergangenen Jahres hatten sich 3564 Läufer angemeldet, waren insgesamt 26.562 Kilometer durch den gesamten Landkreis Fulda gelaufen und haben 6056,60 Euro für die Hilfsaktion „Ich brauche Deine Hilfe“ der Fuldaer Zeitung gespendet. Ein Ergebnis, das die Erwartungen des Veranstalterteams weit übertroffen hat.

RhönEnergie Challenge: Konzept von 2020 mit einigen Neuerungen

In diesem Jahr würden sich Sponsoren und Veranstalter des beliebten Firmenlaufs aber dennoch über noch mehr Läufer freuen. Deshalb haben sie ihr virtuelles Konzept aus dem Vorjahr ein wenig angepasst und optimiert, ganz nach dem Motto „Bewährtes erhalten, Neues probieren“.

„Dank des großen Zuspruchs, den die Challenge 2020 in der Region Fulda und in ganz Deutschland erfahren hat, wird dieses Format zum Grundstein der diesjährigen Veranstaltung“, sagte Jürgen Stumpf vom Veranstalterteam, das die Challenge organisiert, bei der Auftaktveranstaltung am Dienstag - die selbstverständlich ebenfalls virtuell stattfand.

Das heißt: Jeder Teilnehmer läuft ganz individuell, wann und wo er möchte, allein oder in kleinen Gruppen. Je nachdem was die Corona-Kontaktbeschränkungen in der Zeit von 12. Juni bis 17. Juli zulassen. Die Veranstalter schlagen in diesem Jahr 17 Strecken vor, die alle in etwa der Länge der originalen RhönEnergie Challenge von gut sechs Kilometern entsprechen.

Virtuelle RhönEnergie Challenge: Keine Beschränkungen bei Strecken und Kilometern

Zu den Strecken gehören die bewährten Läufe aus 2020 - außer der Runde um den Pfordter See, die herausgenommen wurde -, hinzu kommen fünf brandneue Routen. Kurzfristig verlegt werden musste auch die Runde um den Aueweiher in Fulda, da dort im Juni gebaut wird. Alle Strecken sind wieder in der Navigations-App Komoot angelegt und können kostenlos heruntergeladen werden.

So läuft die Anmeldung

Die Anmeldung ist vereinfacht worden und ab sofort möglich. Es gibt keine Anmeldephasen mehr. Jeder, der mitlaufen möchte, kann sich anmelden, die Startnummer ausdrucken und direkt loslaufen. Das setzt eine Zahlung der fünf Euro Startgebühr per PayPal oder Kreditkarte voraus. Anmeldungen sind möglich unter rhoenenergie-challenge.de.

Die Anmeldung kann der Teamkapitän übernehmen. Das Unternehmen überweist die Startgebühren per Vorkasse; im Anschluss werden die Startnummern freigeschaltet. Der Teamkapitän kann darüberhinaus die E-Mail-Adressen der Kollegen hinterlegen, damit jeder seine Leistungsnachweise selbst hochlädt.

Unabhängig von der Zahl der gelaufenen Strecken und hochgeladenen Leistungsnachweise bleibt es bei fünf Euro Startgebühr, wovon zwei Euro an Schulen und die FZ-Spendenaktion gehen.

Ein paar Neuerungen - neben den weiteren Strecken - gibt es 2021 allerdings auch. „Beispielsweise gibt es keine Strecken- oder Kilometerbeschränkungen mehr“, erläutert Heide Aust. „Jeder Teilnehmer läuft so viele Strecken wie er möchte, die auch alle gewertet werden. In ihrer vollen Länge.“ 2020 waren nur jeweils vier Strecken pro Läufer mit pauschal sechs Kilometern pro Runde gewertet worden.

Rätsel-Wettbewerb als Motivation für RhönEnergie-Challenge-Teilnehmer

Ein Schmankerl, um Teilnehmer zu motivieren und zu belohnen, ist in diesem Jahr ebenfalls neu: „Augen auf beim Challenge-Lauf“ heißt es da nämlich. Auf jeder der von den Veranstaltern angelegten Strecke gibt es ein Rätsel zu lösen. „Auf den Runden sind Antworten auf Fragen versteckt, die zusammen ein Lösungswort ergeben“, erklärt Aust.

Die Laufkarte zeigt alle 17 Routen der RhönEnergie Challenge 2021.

Die Fragen können im Team gelöst werden, indem etwa jeder eine Strecke läuft und die Antworten zusammengetragen werden. Gemeinsam kann dann über das richtige Lösungswort gerätselt werden. Unter allen Einsendern des richtigen Lösungssatzes werden Sachpreise und Gutscheine verlost - etwa ein Wochenende im Cabrio. Und selbstverständlich erhält jeder Teilnehmer wie immer das grüne RhönEnergie-Handtuch.

Das könnte Sie auch interessieren