Peter Scholz (vorne) und Dennis Martin stellten am Montag das Streaming-Konzert vor.
+
Peter Scholz (vorne) und Dennis Martin stellten am Montag das Streaming-Konzert vor.

Live aus Fuldaer Orangerie

Als Dankeschön für treue „Robin Hood“-Fans: Am 6. August findet ein Streaming-Konzert statt

  • Anke Zimmer
    VonAnke Zimmer
    schließen

Mit einem Konzert, das am 6. August live aus der Orangerie gestreamt wird, bedanken sich spotlight und die Stadt Fulda bei Musicalfans, die „Robin Hood“ die Treue halten. Am Montag stellten Produzent Peter Scholz, Komponist Dennis Martin und Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) das Event vor. 

Fulda - „Robin Hood“-Fans beweisen Geduld. Die Premiere des Musicals mit der Musik von Chris de Burgh und Dennis Martin musste wegen der Corona-Pandemie bereits zweimal verschoben werden. Um die Wartezeit bis zur Premiere im Juni 2022 in Fulda ein bisschen zu verkürzen, vor allem aber als besonderes Dankeschön an Ticketbesitzer, die ihre Karten trotz der vielen Terminverschiebungen durch die Corona-Pandemie behalten haben, wird es am 6. August ab 20 Uhr ein Streaming-Konzert geben.

Auf der Bühne der Orangerie werden stehen: Mark Seibert (Robin), Johanna Zett (Marian), Reinhard Brussmann (William von Loxley/John Little), Riccardo Greco (Guy von Gisbourne) und Christian Schöne (King John). Sie werden bei der konzertanten Aufführung nicht nur von einem mehrköpfigen Orchester und dem Chor-Ensemble unterstützt, auch der Sänger und Songwriter Chris de Burgh ist mit von der Partie. Er wird zusammen mit Martin moderieren und hält zudem „eine Überraschung bereit“, so Martin gegenüber der Presse – „etwas, das man noch nie von ihm gesehen hat“.

Fulda: Gratis Streaming-Konzert für „Robin Hood“-Ticketbesitzer

Der Zugang zum Stream ist für alle, die ein Ticket für die Show besitzen, kostenlos. Der Code kann aber auch unabhängig davon erworben werden. Wingenfeld nannte es „ein grandioses Angebot“, das zudem ein weiterer Schritt hin zur Digitalisierung sei.

Infos zum Streaming-Konzert

Wer „Robin Hood“-Tickets besitzt und den Streaming-Link kostenlos nutzen möchte, kann sich auf der Homepage von spotlight unter Angabe der Buchungsnummer registrieren. Dort stehen entsprechende Formulare zur Verfügung. Ticketkäuferinnen und -käufer, die eine Musical-Pauschale beim Tourismus und Kongressmanagement der Stadt Fulda gebucht haben, finden ihr Formular auf der Seite des Musicalsommers.

Die Interessenten bekommen per Mail den Link und die Zugangsdaten, mit denen sie am 6. August ab 20 Uhr das Konzert live verfolgen können. Noch in der Planung ist, ob das Konzert anschließend ein oder zwei Tage lang verfügbar bleiben wird.

Wer kein Ticket für „Robin Hood“ im kommenden Jahr hat, das Konzert aber dennoch verfolgen will, kann online auf der Seite von spotlight einen digitalen Zugang erwerben. Der kostet dann allerdings 40 Euro.

Den enormen Aufwand, den alle Beteiligten für den Stream betreiben, stellte Produzent Peter Scholz anschließend vor. Die Orangerie werden mit „Technik auf TV-Niveau“ ausgestattet, sagte er. Licht, Ton und Video sollen „beste Qualität“ haben. Bildregie wird der Münchner Andy Klein führen, das Lichtdesign stammt von dem Österreicher Michael Grundner („Goethe!“ in Bad Hersfeld). Scholz pries den Vorteil des Streams: „Interessenten von überall können sich zuschalten, und wir werden eine Zuschauerzahl erreichen, die bei einem Präsenzkonzert nicht möglich wäre.“ Konkret: Bis jetzt haben sich 15.000 Kunden registriert. Da für 2022 insgesamt rund 60.000 Karten verkauft wurden, könnten noch einige dazu kommen.

Streaming-Konzert: Veranstalter wollen Spannung aufrecht halten

Komponist Dennis Martin stellte anschließend das Konzept des Konzertes vor. Die Solisten, das Ensemble und das Orchester würden natürlich nicht das gesamte Musical präsentieren, wohl aber „etwa die Hälfte davon“, wie er im Gespräch mit unserer Zeitung konkretisierte. Allerdings sollen nicht alle Songs komplett ausgespielt werden. „Das Konzert soll Appetit machen, aber es muss natürlich spannend bleiben, was 2022 im Schlosstheater zu sehen sein wird.“ Er und de Burgh werden als Moderatoren unter anderem die Entstehungsgeschichte des Musicals erzählen und viele Infos zu den Liedern preisgeben. „Ich werde auch am Flügel sitzen, und Chris wird zur Gitarre greifen“, versprach er.

In die Orangerie werden am 6. August ab 20 Uhr nur wenige Menschen Zutritt erhalten. „Das ist unseren Partnern vorbehalten“, erklärte Peter Scholz, bat um Verständnis und betonte: „Der Stream ist aber first class.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema