1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

R+S-Konzernmarke verlegt Firmensitz zurück nach Fulda - Bekenntnis zum Standort

Erstellt:

Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (links) und R+S-Chef Ralph Burkhardt
Fuldas Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (links) freut sich über die Entscheidung von R+S-Chef Ralph Burkhardt. © R+S Group

Zurück zu den Wurzeln: Der Hauptsitz der R+S solutions GmbH ist nach elf Jahren künftig wieder in Fulda. Das freut auch die Stadtspitze.

Fulda - „Wir bekennen uns klar zum Standort Fulda. Hier hat die R+S Group ihren Ursprung und hier möchten wir uns auch als Mittelständler nachhaltig und partnerschaftlich engagieren“, erklärt Ralph Burkhardt, Vorsitzender der Geschäftsführung der R+S Group GmbH, in einer Pressenotiz.

In diesem Zusammenhang kündigt Burkhardt an, den Sitz der R+S solutions GmbH als stärkster Konzernmarke wieder von Hanau nach Fulda zu verlegen. Die Veränderung tritt mit Wirkung zum 24. März offiziell in Kraft.

Im Jahr 2011 hatte der mittlerweile nicht mehr im Amt tätige Vorstand den Firmensitz des R+S-Tochterunternehmens mit rund 680 Mitarbeitern und einem geplanten Jahresumsatz von 140 Millionen Euro (2022, inklusive Nachunternehmerleistungen) von Fulda nach Hanau (Main-Kinzig-Kreis) verlegt. „Das ist eine nicht nachvollziehbare Fehlentscheidung des damaligen Managements gewesen“, macht Burkhardt, der seit 2018 an der R+S-Spitze steht, deutlich. „Unsere Rückkehr, zurück zu den Wurzeln, ist ein längst überfälliger Schritt, den wir jetzt konsequent umsetzen“, heißt es in der Pressenotiz.

R+S-Konzernmarke verlegt Firmensitz zurück nach Fulda - Bekenntnis zu Standort

Die R+S solutions GmbH, zu deren Portfolio die technische Gebäudeausrüstung gehört, wird künftig ebenfalls, wie die Zentrale, ihren Sitz auf dem Unternehmensgelände im Fuldaer Münsterfeld haben. Der Konzernchef sieht in der Neuausrichtung nach eigenem Bekunden nicht nur strategische Vorteile, sondern auch Synergien zu den anderen Einheiten der R+S Group. Für die Kunden - auch im Rhein-Main-Gebiet - soll sich gleichwohl nichts ändern.

Mit großer Freude hat der Fuldaer Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) die Nachricht der Konzernleitung aufgenommen: „R+S ist für Fulda und die Region künftig ein wichtiger und verlässlicher Partner, nicht nur als bedeutender Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb, sondern auch als Dienstleister mit hohem fachlichem Know-how. Im Namen der Stadt gratuliere ich den Verantwortlichen zu diesem starken Zeichen“, wird Wingenfeld in der Mitteilung des Unternehmens zitiert.

Burkhardt betont abschließend: „Wir stehen als neue R+S Group zu unseren Entscheidungen und wollen damit auch deutlich machen: Die Vergangenheit ist Geschichte, die Zukunft unser Anspruch, uns noch enger mit der Region zu identifizieren und zu vernetzen.“ (zen)

Auch interessant