Polizisten holten den Mann aus der Zug-Toilette. (Symbolfoto)
+
Polizisten holten den Mann aus der Zug-Toilette. (Symbolfoto)

Einsatz im Bahnhof Fulda

Ärger im ICE: Schwarzfahrer versteckt sich in Toilette vor Zugbegleiter - Polizei rückt an

  • Leon Schmitt
    vonLeon Schmitt
    schließen

Ein Schwarzfahrer hat am Sonntag im Bahnhof Fulda für einen Polizei-Einsatz gesorgt. Der 21-Jährige hatte versucht, sich in einer ICE-Toilette vor den Beamten zu verstecken.

Fulda - „Der Mann fuhr von Frankfurt am Main in Richtung Fulda ohne Fahrschein und zeigte sich aggressiv gegenüber dem Zugpersonal“, berichtet die Polizei am Montag zu dem Vorfall in dem ICE. Anschließend habe er versucht, sich der Kontrolle durch den Bahnmitarbeiter zu entziehen, indem er sich in der Zug-Toilette einschloss.

Beim Halt in Fulda „kümmerten sich Bundespolizisten um den unliebsamen Fahrgast“, berichtet die Polizei weiter. „Nur mit Mühe konnte die Beamten den 21-jährigen Eritreer aus der Zug-Toilette holen.“ Da sich der Mann gegen die Maßnahmen der Polizei wehrte, wurden ihm Handschellen angelegt. „Danach zeigte sich der 21-Jährige friedlich“, heißt es in der Mitteilung der Beamten. Erst vor wenigen Wochen hatte ein betrunkener Randalierer einen Polizisten im Bahnhof Fulda verletzt.

Fulda: Polizei holt aggressiven Schwarzfahrer (21) aus ICE-Toilette

Der Schwarzfahrer sei bereits durch mehrere Straftaten aufgefallen. „Erschleichen von Leistungen, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlicher Angriff auf Vollzugsbeamte sowie unerlaubter Aufenthalt im Bundesgebiet zählen zu der Negativ-Bilanz des 21-Jährigen. Alle Strafverfahren wurden eingeleitet durch die Bundespolizeiinspektion Kassel“, so die Polizei.

Auf richterliche Anordnung sei der Mann zunächst in der Gewahrsamszelle bei der Polizei in Fulda untergebracht worden. Am Montagmorgen sei der 21-Jährige wieder entlassen worden.

Das könnte Sie auch interessieren