Der 26-jährige Soldat hatte im Bahnhof Fulda einen Straftäter überwältigt und fixiert, bis die Polizei eintraf.
+
Der 26-jährige Soldat hatte im Bahnhof Fulda einen Straftäter überwältigt und fixiert, bis die Polizei eintraf.

Vorfall im Bahnhof Fulda

Polizei dankt mutigem Soldat für Zivilcourage - Ex-Boxer ärgert sich über untätige Zuschauer mit Handy-Kameras

Dem Soldaten, der Ende Oktober einen Straftäter im Bahnhof Fulda überwältigt hat, hat nun die Polizei gedankt. Der ehemalige Boxer berichtete in diesem Rahmen von seinem Erlebnis. Er sei schockiert gewesen, dass untätige Zuschauer den Vorfall gefilmt hätten.

Update vom 24. November, 12.48 Uhr: Weil er Ende Oktober im Bahnhof in Fulda einen Straftäter überwältigt und bis zum Eintreffen der Bundespolizei festgehalten hat, wurde dem 26-jährigen Soldaten nun durch die Bundespolizei gedankt.

Der Obergefreite war am Abend des 29. Oktober 2020 von Thüringen Richtung Südhessen unterwegs. Als er in Fulda umsteigen musste, wurde er Zeuge einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. „Der Soldat schritt sofort couragiert ein. Er stoppte einen 21-jährigen Schläger und hielt diesen bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest“, heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizei.

Soldat überwältigt Straftäter im Bahnhof Fulda: Bundespolizei dankt 26-Jährigem

Dieses vorbildliche Verhalten nahm Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte, Leiterin der Bundespolizeiinspektion Kassel, zum Anlass, den Soldaten einzuladen, um sich persönlich zu bedanken. In kleiner Runde berichtete der Feldwebel-Anwärter von dem Vorfall:. „Für mich ist es selbstverständlich, in einer solchen Situation zu helfen“, sagte der 26-Jährige. Er habe über sein Handeln nicht lange nachdenken müssen.

Gewundert habe er sich über die zahlreichen, untätigen Zuschauer. Diese hätten sofort ihre Handys gezückt - aber nicht um Hilfe zu holen, sondern um die Situation zu filmen. In seiner Jugend war der 26-Jährige aktiver Boxer. So sei es kein Problem gewesen, den Angreifer zu überwältigen und zu fixieren, bis die Polizei eintraf, berichtete der gebürtige Südhesse.

Gegen den Täter wurden Strafverfahren wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung und des räuberischen Diebstahls eingeleitet. „Sie haben maßgeblich zur Aufklärung eines Verbrechens beigetragen“, dankte Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte dem Soldaten.

Ursprungsmeldung vom 30. Oktober:

Fulda - Ein couragierter Bundeswehrsoldat aus Hanau hat sich am Donnerstagabend in eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Bahnhof Fulda eingemischt. 

Der couragierte Soldat kam dabei einem 21-Jährigen aus Fulda zur Hilfe, brachte einen gleichaltrigen Schläger zu Boden und hielt diesen bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest. Bereits am Mittwoch gab es am Bahnhof Fulda Ärger: Ein Maskenverweigerer hat einen Polizisten attackiert.

Zwischenfall im Fuldaer Bahnhof: Polizei stellt Bargeld und Drogen sicher

Wie die Polizei berichtet, soll der Schläger sein Opfer zuvor in der Fuldaer Innenstadt zusammen mit zwei weiteren Komplizen überfallen und dabei 20 Euro Bargeld gestohlen haben. In der Bahnhofsunterführung hatte sich der Streit später fortgesetzt. Der Fuldaer erlitt dabei leichte Prellungen im Gesicht sowie einen abgebrochenen Zahn.

Dank des Eingreifens durch den 26-jährigen Soldaten konnten weitere Straftaten verhindert werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Tatverdächtigen, einem 21-Jährigen aus Oberaula, fanden die Bundespolizisten Bargeld und eine geringe Menge Marihuana.

Gegenüber den Beamten räumte er den Überfall ein und gab dem Opfer das Geld zurück. Das Marihuana stellte die Polizei sicher. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Festgenommenen ein Strafverfahren eingeleitet. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema