Jürgen Peter vom Kulturamt der Stadt Fulda, Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld und Wolfgang Wortmann vom Kulturzentrum Kreuz.
+
Zeigten sich zufrieden bei der Abschluss-Pressekonferenz zu „Dein Sommer in Fulda“(von links): Jürgen Peter vom Kulturamt der Stadt Fulda, Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld und Wolfgang Wortmann vom Kulturzentrum Kreuz.

Viele Veranstaltungen

Positive Bilanz von „Dein Sommer in Fulda“ - Wird der Museumshof dauerhaft überdacht?

Mit dem Eventformat „Dein Sommer in Fulda“ sollte die Kultur in der Barockstadt nach einer Corona-Pause wiederbelebt werden. Die Abschlussbilanz fällt positiv aus und liefert Ideen für die Zukunft.

Fulda - Rundherum zufriedene Gesichter gab es bei der Abschluss-Pressekonferenz zu dem in diesem Jahr neu entwickelten Eventformat „Dein Sommer in Fulda“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Am Wochenende hatte das letzte Konzert in der Reihe „Kultur.Findet.Stadt“ im Museumshof stattgefunden und damit den Schlusspunkt unter eine aus Sicht der Stadt und der beteiligten Veranstalter sehr erfolgreiche Sommersaison 2021 in Fulda gesetzt.

„Unser Ziel war es, nach dem monatelangen Lockdown wieder Leben in unsere Innenstadt zu bringen und den Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie unseren Gästen ein attraktives kulturelles Angebot zu machen – und das alles natürlich unter Einhaltung der jeweils aktuellen Corona-Verordnungen. Ich freue mich sagen zu können, dass uns dies gelungen ist“, resümierte Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU).

Fulda: Gute Sommer-Bilanz - Wird der Museumshof dauerhaft überdacht?

Mit dem Museumshof und dem Schlosshof seien zwei attraktive Veranstaltungsorte (wieder) entdeckt worden, die sicherlich auch zukünftig für kulturelle Angebote genutzt werden könnten. „2021 war ein besonderer Kultursommer, ein Stück Aufbruchstimmung für die Kultur in Fulda“, sagte er.

Bei „Kultur.Findet.Stadt“ im Museumshof hätten insgesamt 55 Veranstaltungen stattgefunden, von denen gut ein Drittel ganz oder fast ausverkauft gewesen seien, berichtete der Oberbürgermeister. Der Stadt sei es ein besonders Anliegen, ein möglichst breites Kulturangebot zu machen, für alle Altersgruppen und Interessen. Das sei bei „Kultur.Findet.Stadt“ gelungen – „auch dank der hervorragenden Zusammenarbeit“ zwischen dem städtischen Kulturamt und dem Kulturzentrum Kreuz.

„Bengio war dabei, Frida Gold, das Herzberg Festival, die Mambo Kingx und Cuba Libre ebenso wie Chris de Burgh, um nur einige zu nennen. Auch die feierliche Eröffnung der Sonderausstellung ‚75 Jahre Verfassung in Hessen‘ im Vonderau Museum hat hier stattgefunden. Das ermutigt uns, weiter darüber nachzudenken, wie wir auch zukünftig Kultur draußen anbieten können“, so das Stadtoberhaupt. So laufe derzeit eine Machbarkeitsstudie, um die Möglichkeit einer dauerhaften Überdachung des Museumshofes zu prüfen - eine Idee, die in Fulda immer mal wieder diskutiert wurde. Denkbar sei aber auch eine mobile Lösung.

Hintergrund

Begonnen hatte „Dein Sommer in Fulda“ am 6. Juli mit der Mittagspausen-Reihe „Pausen, Höfe und Genüsse“. Alle vier Termine waren ausgebucht. Am 10. Juli startete das Kulturprogramm „Kultur.Findet.Stadt“ im Innenhof des Vonderau Museums in Zusammenarbeit mit dem Kreuz. Von 55 Konzerten und Kleinkunst-Veranstaltungen war gut ein Drittel ganz oder fast ausverkauft, insgesamt wurden mehr als 11.000 Tickets verkauft. Bei den Genusswochen vom 21. Juli bis 29. August konnte im Schlosshof geschlemmt werden: Sechs regionale Spitzengastronomen bewirteten in dieser Zeit fast 9.000 Gäste, was einer Auslastung von rund 86 Prozent entspricht.

Komplett ausgebucht waren die 4380 zur Verfügung stehenden Plätze beim „Wein im Schlosshof. Das Spätlesefest“, das unter der Regie der Fuldaer Weinhändler vom 1. bis 12. September stattfand. Technik, Sicherheitspersonal, Werbung, die Überdachung des Museumshofes, der Magic Sky sowie das musikalische Rahmenprogramm im Schlosshof lagen in der organisatorischen und finanziellen Verantwortung des Stadtmarketings und des Kulturamtes der Stadt Fulda. Gut besucht war auch der Stadtstrand am Jesuitenplatz, der zwischen dem 6. Juli und dem 29. August von mehreren lokalen Gastronomen im Wechsel bewirtschaftet wurde.

Den Dank des Oberbürgermeisters für die gute Zusammenarbeit gab Wolfgang Wortmann vom Kulturzentrum Kreuz zurück. „Man habe das beiderseitige Wissen und die Erfahrung zusammengeworfen und herausgekommen sei ein intuitives Programm mit einer Mischung aus regionalen sowie internationalen Künstlerinnen und Künstlern“, heißt es weiter in der Mitteilung.

Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld blickt positiv auf das Eventformat „Dein Sommer in Fulda“ zurück.

Ganz bewusst habe dabei das erste Konzert mit den Mambo Kingx und das letzte mit Cuba Libre eine Klammer von Künstlern mit regionalem Bezug gebildet. Ganz wichtig für den Erfolg des Programms sei die Unterstützung für die regionalen Künstlerinnen und Künstler durch das Land Hessen im Rahmen des Förderprogramms „Ins Freie“ gewesen. Außerdem seien bewusst fast ausschließlich Technikdienstleister aus der Region beauftragt worden, betonte Wortmann.

Video: Rückblick auf Start von „Kultur.Findet.Stadt“ im Museumshof in Fulda

Auch Jürgen Peter vom Kulturamt der Stadt Fulda zeigte sich zufrieden: „Wir hatten in diesem Jahr die große Chance, auch internationale Künstler zu bekommen, die sonst in großen Arenen spielen. So konnten wir den Besucherinnen und Besuchern einige ganz besondere Erlebnisse bieten.“

Auch von den Künstlerinnen und Künstlern habe es durchweg positive Rückmeldungen über die Location und die Organisation gegeben, berichteten Wortmann und Peter. Zufrieden zeigten sie sich auch mit dem Hygienekonzept, das von Anfang an so ausgelegt gewesen sei, dass es über den ganzen Veranstaltungszeitraum nicht habe verändert werden müssen. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren