Dr. Frank Verse, Museumsleiter Vonderau Museum, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, Sebastian Leitsch Geschäftsführer Point Alpha Stiftung präsentieren die neue Sonderausstellung im Fuldaer Stadtschloss.
+
Dr. Frank Verse, Museumsleiter Vonderau Museum, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, Sebastian Leitsch Geschäftsführer Point Alpha Stiftung präsentieren die neue Sonderausstellung im Fuldaer Stadtschloss.

Ab 24. August

Sonderausstellung im Stadtschloss Fulda: „Point Alpha. Der heißeste Punkt des Kalten Krieges“

Eine neue Sonderausstellung startet am Dienstag im Kaisersaal im Stadtschloss Fulda. Das Thema: „Point Alpha. Der heißeste Punkt des Kalten Krieges“.

Fulda - Die Sonderausstellung „Point Alpha. Der heißeste Punkt des Kalten Krieges“ ist ab Dienstag, dem 24. August, im Kaisersaal im Stadtschloss Fulda zu sehen. Bis zum 7. Oktober kann die Ausstellung von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr besucht werden, Montag ist geschlossen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Der Eintritt ist frei.

Die neu konzipierte Ausstellung präsentiert Einblicke in die Geschichte eines besonderen Ortes von der Entstehung bis in die heutige Zeit: Der Observation Post Alpha, besser bekannt als Point Alpha, in der Nähe von Rasdorf war ein wichtiger Beobachtungsposten der US Army unmittelbar an der innerdeutschen Grenze.

Fulda: Sonderausstellung zu Point Alpha im Stadtschloss - Eintritt frei

Von dort aus überblickten US-Soldaten die Grenzanlagen der DDR und das für das Militär strategisch wichtige „Fulda Gap“. Heute befindet sich hier die Gedenkstätte Point Alpha, der Mahn-, Gedenk- und Erinnerungsort, der an die deutsche Teilung, den Kalten Krieg und die Präsenz des US-Militärs erinnert. (Lesen Sie hier: Kein Point-Alpha-Preis für 2021: Bernhard Vogel erhält Auszeichnung vom vergangenen Jahr)

Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld zeigt sich erfreut über die Kooperation zwischen der Gedenkstätte Point Alpha und dem Vonderau Museum, die die Ausstellung im Stadtschloss ermöglicht habe. „Die Ausstellung hier im Stadtschloss soll sowohl den Einheimischen als auch den Touristen einen Anreiz zum Besuch dieser historischen Gedenkstätte in unserer Region geben“, so Museumsleiter Dr. Frank Verse. Sebastian Leitsch, Geschäftsführer der Point Alpha Stiftung, ergänzt: „Wir sind dankbar für die Möglichkeit, unsere Ausstellung im Kaisersaal des Stadtschlosses zu zeigen. So wird die Verbindung zwischen Point Alpha und Fulda sichtbar.“

Video: Karl-Theodor zu Guttenberg auf Point Alpha: 30 Jahre Deutsche Einheit

Die Ausstellung wurde 2020 mit der Unterstützung des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer neu konzipiert und wird nun in Fulda zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellung ist Teil einer Kooperation zwischen der Gedenkstätte Point Alpha und dem Vonderau Museum Fulda. In diesem Rahmen findet in der Gedenkstätte Point Alpha die Ausstellung „Als Grenzen keine Rolle spielten: Die Kelten im Biosphärenreservat Rhön“ statt (1. September bis 31. Oktober, täglich, 10–18 Uhr). (ah)

Das könnte Sie auch interessieren