Beim symbolischen Spatenstich vor dem Stadtschloss (von links): Fuat Dalar, Rainer Ruffer, Oliver Knöll (alle Telekom), Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Marius Helmer (Telekom).
+
Beim symbolischen Spatenstich vor dem Stadtschloss (von links): Fuat Dalar, Rainer Ruffer, Oliver Knöll (alle Telekom), Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Marius Helmer (Telekom).

Für 7000 Haushalte

Spatenstich für Glasfaserprojekt in Fulda - Wingenfeld: „Voraussetzung für die Technologien der Zukunft“

In der Kernstadt von Fulda wird das Glasfaser-Netz von der Telekom ausgebaut. Am Montag erfolgte hierfür der symbolische Spatenstich.

Fulda - In den kommenden Monaten wird der Ausbau des Glasfaser-Netzes in der Fuldaer Innenstadt immer wieder zu Baustellen führen. Am Montag erfolgte vor dem Stadtschloss in Fulda der symbolische Spatenstich für das Glasfaserprojekt der Telekom.

„Für die Versorgung mit schnellem Internet in der Kernstadt von Fulda ist das Glasfasernetz von besonderer Bedeutung. Dadurch sind sehr hohe Übertragungsraten möglich – das ist die entscheidende Voraussetzung für die Technologien der Zukunft“, sagte Fuldas Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld bei diesem Termin. Für 7000 Haushalte besteht die Möglichkeit FTTH (Fiber to the Home), Glasfaser-Anschlüsse bis ins Haus, zu erhalten.

Fulda: Spatenstich für Glasfaserprojekt - Telekom benötigt Genehmigung der Eigentümer

„Beim FTTH-Ausbau endet das Glasfaser-Kabel nicht mehr im Verteilerkasten am Straßenrand, sondern muss bis ins Gebäude gezogen werden“, erklärt Oliver Knöll, Regionalmanager des Infrastrukturvertriebs der Telekom. „Dafür brauchen wir die Genehmigung der jeweiligen Eigentümerinnen und Eigentümer. Schließlich betreten wir Privatgrund. Den Anstoß können Mieterinnen und Mieter gleichermaßen geben, wenn sie sich bei uns melden.“ Anderenfalls werde das Glasfaser-Kabel am Haus vorbeigeführt, heißt es in der Pressemitteilung der Telekom.

Die Immobilie kann später immer noch angeschlossen werden, dieser Anschluss müsse aber aus eigener Tasche bezahlt werden. Außerdem können notwendige Genehmigungen für Tiefbauarbeiten den Anschluss verzögern. Wer sich zeitnah melde, bekomme den Glasfaser-Anschluss hingegen kostenlos von der Telekom. „Wir bauen mit Licht im Rücken“, sagt Oliver Knöll. „Das heißt, zwischen Ausbauankündigungen, Bau und Buchbarkeit vergehen nur wenige Monate.“

Glasfaser-Netz in Fulda wird ausgebaut - Telekom informiert über Maßnahmen

Die Telekom wird jetzt alle Eigentümerinnen und Eigentümer, Hausverwalterinnen und Hausverwalter und Wohnungswirtschaften anschreiben und über die notwendigen Maßnahmen im Detail informieren. Eigentümerinnen und Eigentümer im Ausbaugebiet können sich die Glasfaser-Anbindung ihrer Immobilie ab sofort sichern, entweder online unter www.telekom.de/glasfaser-fulda oder telefonisch unter der Nummer 0800 22 66 100.

Auch wer zur Miete wohnt, könne einen Glasfaser-Anschluss buchen. Die Telekom wird dann mit den Vermieterinnen und Vermieter Kontakt aufnehmen und klären, wie die Glasfaser ins Haus kommt. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren