Jonathan Wulff und weitere SPD-Kandidaten auf dem Fuldaer Frauenberg.
+
Fuldas SPD-Chef Jonathan Wulff will Oberbürgermeister werden.

Motto: „Mehr Fulda für alle“

OB-Wahl in Fulda: SPD schickt Jonathan Wulff ins Rennen - Votum der Delegierten einstimmig

  • Eike Zenner
    vonEike Zenner
    schließen

Die Katze ist aus dem Sack: Die Fuldaer SPD will ihren Fraktionschef Jonathan Wulff ins Rennen um den Chefsessel im Fuldaer Stadtschloss schicken. Wulffs Kernthema: Wohnungsbau.

Update vom 13. November, 22.03 Uhr: Klares Votum der SPD-Delegierten: Jonathan Wulff erhielt bei der Wahlversammlung in Haimbach 20 von 20 Stimmen und wird bei der Wahl am 14. März gegen Amtsinhaber Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) antreten, den die Union erneut ins Rennen schicken will. Wulff kündigte an, er wolle mit dem Motto „Mehr Fulda für alle“ in den Wahlkampf ziehen. Und er gab sich kämpferisch: „Ich sage mit Selbstbewusstsein und in aller Klarheit: Ich möchte Oberbürgermeister dieser Stadt werden.“ Es solle zwar nicht alles anders werden in Fulda, aber vieles besser. Vor allem bei den Themen Wohnungsbau, Bildung, Innenstadtentwicklung und Verkehr sieht Wulff Defizite.

Wahl in Fulda: Bürger werden Auswahl zwischen mehreren Kandidaten haben

Ursprungsmeldung vom 13. November: Am Tag der Kommunalwahl, dem 14. März, wird in Fulda auch der Oberbürgermeister neu gewählt. Die CDU hat bereits erklärt, Amtsinhaber Heiko Wingenfeld solle erneut antreten. Jetzt ist klar: Auch aus den Reihen der Opposition gibt es zumindest einen Bewerber. Das heißt: Die Fuldaer werden eine Auswahl haben.

Die Stadt-SPD hält am Freitagabend eine Delegiertenversammlung ab. Auf der Tagesordnung steht auch die Nominierung eines OB-Kandidaten. Nach Informationen unserer Zeitung hat sich der Parteivorstand für Fraktionschef Jonathan Wulff als Bewerber ausgesprochen. Und Wulff bestätigt auf Anfrage: „Ja, ich bewerbe mich um das Amt.“

Jonathan Wulff (SPD) will Wohnungsbau in den Mittelpunkt des Wahlkampfes stellen

Die Nominierung durch die Delegierten ist Voraussetzung, wohl aber eher eine Formalie. Wulff genießt großes Ansehen in der Partei. Heißt: Er wird der Kandidat der SPD für den Chefsessel im Stadtschloss sein. Der 45-Jährige kündigt gegenüber unserer Zeitung an, er wolle die Themen Wohnungsbau, Kinderbetreuung und Innenstadtentwicklung in den Mittelpunkt des Wahlkampfes stellen. Wulff ist seit 2014 Fraktionsvorsitzender der SPD in der Stadtverordnetenversammlung.

Vor allem um den Wohnungsbau wird in der Fuldaer Stadtpolitik seit langem gerungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema