Fahrer übersahen oder ignorierten in den vergangenen Tagen die Schilder am Bronnzeller Kreisel.
+
Fahrer übersahen oder ignorierten in den vergangenen Tagen die Schilder am Bronnzeller Kreisel.

Behörden reagieren

Sperrung der Frankfurter Straße sorgt für Chaos - Lkw-Fahrer ignorieren Schilder einfach

  • Andreas Ungermann
    VonAndreas Ungermann
    schließen

Die Frankfurter Straße ist stadteinwärts seit knapp einer Woche wieder gesperrt. In den vergangenen Tagen wurden erste Klagen laut, dass Auto- und Lastwagenfahrer Sperrungen und Umleitungen ignorieren.

Fulda - „Grundsätzlich kann man sagen, dass es bei der Sperrung einer Bundesstraße durchaus normal ist, dass es in den ersten Tagen zu Behinderungen und sogenannten Falschfahrten kommt, da sich die Verkehrsteilnehmer erst an die Änderungen gewöhnen müssen“, erklärt die Pressesprecherin der Stadt Fulda, Monika Kowoll-Ferger, auf Anfrage unserer Zeitung.

Der komplette Aufbau der sehr umfangreichen Beschilderung sei erst im Laufe des Freitags abgeschlossen worden – inklusive erster Korrekturen und Verbesserungen. An der Abfahrt von der B27 zur Keltenstraße beispielsweise war der grüne Pfeil, der dort während der ersten Bauphase schon die Fahrt ermöglicht hatte, nun am dritten Tag der Sperrung der Frankfurter Straße, am Donnerstag, eingerichtet worden.

Fulda: Fahrer ignorieren Sperrung der Frankfurter Straße - Behörden reagieren

An diesem Pfeil ist so mancher Verkehrsteilnehmer offensichtlich erst gar nicht vorbeigekommen. So berichten Anwohner von mehreren Lkws, die sich etwa in den Ortesweg – eine nicht für Lastwagen ausgelegte Sackgasse – verfahren hätten. „Im Falle des Schwerlastverkehrs, der im Wohngebiet in Kohlhaus gelandet ist, handelt es sich nicht um eine Fehlleitung, vielmehr haben die jeweiligen Fahrzeugführer die Verbotsbeschilderung im Bereich des Bronnzeller Kreisels ignoriert und sind verbotswidrig in die Frankfurter Straße eingefahren“, sagt Kowoll-Ferger. (Lesen Sie auch: Drei Dutzend Baustellen - Autofahrer im Kreis Fulda brauchen Geduld)

Das Polizeipräsidium Osthessen bestätigt den Eingang mehrerer Beschwerden. Bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch meldeten Verkehrsteilnehmer, dass die Beschilderung ihrer Meinung nach nicht ausreichend und unklar sei. Deshalb seien einige nicht der vorgesehenen Umleitung beziehungsweise Ausweichstrecke gefolgt.

„Auch am darauffolgenden Tag riefen Anwohner rund um die Straße Am Zollhaus an und beschwerten sich über Lkw-Fahrer, die trotz Absperrung in die Frankfurter Straße gefahren sind und dort nicht mehr wenden konnten“, berichtet Pressesprecherin Julissa Bär.

Konkret berichtet sie von einem Lkw; dessen Fahrer habe sich beispielsweise auf der Brücke nach Johannisberg verfahren und von einer Streife aus der Baustelle geleitet werden müssen. In einem weiteren Fall sei der gemeldete Lkw bei Eintreffen der Streife bereits nicht mehr vor Ort gewesen.

Behörden haben Verkehrsgeschehen am Bronnzeller Kreisel im Auge

„Am Mittwoch waren zwei Konzeptstreifen von Polizei und Stadtpolizei unterwegs, um die Strecken zu überwachen und gegebenenfalls noch bestehende Probleme aufzudecken. An diesem Tag traf sich auch der Verkehrssachbearbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes zur Abnahme der eingerichteten Baustelle mit den Verkehrsbehörden der Stadt Fulda und Hessen Mobil vor Ort. Die Abnahme war regelgerecht für diesen Zeitpunkt terminiert, sodass auch dabei noch ein paar Unstimmigkeiten beseitigt werden konnten“, erläutert die Polizeisprecherin. Ein solches Vorgehen sei bei Baustelleneinrichtungen ein völlig normaler Vorgang.

Auch die Straßenverkehrsbehörde der Stadt habe das Verkehrsgeschehen in den vergangenen Tagen begleitet und werde dies insbesondere auch in dieser Woche fortsetzen, wenn die Schule wieder beginnt und der Verkehr erfahrungsgemäß zunehmen werde. Bei Bedarf werde die Baustellensituation in Absprache zwischen städtischer Straßenverkehrsbehörde, Hessen Mobil und Polizei angepasst beziehungsweise optimiert, erklären Kowoll-Ferger und Bär.

Die Ordnungshüter würden die Baustellen konstant überwachen, heißt es seitens der Polizei. „Da sich einige Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer nicht an Umleitungen halten und Ortskundige versuchen, diese auf verschiedensten, nicht der Straßenverkehrsordnung entsprechenden Wegen zu umgehen, besteht grundsätzlich der Bedarf an Kontrollen“, stellt die Polizeisprecherin fest.

Das könnte Sie auch interessieren