Die gähnende Leere wird es im Sportbad Ziehers bald schon nicht mehr geben. .	(Archivfoto)
+
Die gähnende Leere wird es im Sportbad Ziehers in Fulda bald schon nicht mehr geben. (Archivfoto)

Öffnung im Corona-Lockdown

Sportbad Ziehers öffnet ab 15. Februar - Eingeschränkter Betrieb für Schulschwimmen und Spitzensport

Das Sportbad Ziehers in Fulda wird im Corona-Lockdown ab dem 15. Februar wieder öffnen - allerdings vorerst nur für das Schulschwimmen und dabei insbesondere die Leistungskurse Sport, aber auch für Spitzensportler.

Fulda - Ab dem 15. Februar 2021 sei geplant, das Sportbad Ziehers wieder für das Schulschwimmen und dabei insbesondere für die Leistungskurse Sport im Corona-Lockdown zu öffnen. Das gab die RhönEnergie Fulda, die Betreiber des Bades in Fulda ist, in einer Pressmitteilung am Montag bekannt. Die Vorbereitungen dazu würden nun anlaufen. Seit dem 1. Februar findet für die Abitur-Abschlusskurse wieder Präsenzunterricht statt, um die Prüfungsvorbereitungen zu ermöglichen. Insbesondere die Leistungskurse Sport seien dafür zwingend auf Sportstätten wie das Zieherser Sportbad angewiesen.

Fulda: Sportbad Ziehers öffnet im Corona-Lockdown wieder - auch für Spitzensportler

„Wir freuen uns, dass wir das Sportbad Ziehers für den Schulsport wieder öffnen können. Diesen vorsichtigen Schritt haben wir in Abstimmung mit dem Schulsportkoordinator des Staatlichen Schulamtes Fulda vereinbart. Damit erhalten insbesondere die Abiturientinnen und Abiturienten im Sport-Leistungskurs die Möglichkeit für eine gute Prüfungsvorbereitung“, sagte Fuldas Bürgermeister und Sportdezernent Dag Wehner. Auch den Kadersportlern im Schwimmen und Wasserball werden damit an einigen Wochentagen wieder nachmittags Trainingsmöglichkeiten im Corona-Lockdown angeboten.

Die Einhaltung des Corona-Hygienekonzeptes im Sportbad Ziehers in Fulda sei dabei selbstverständlich. Die zuständigen MitarbeiterInnen der RhönEnergie-Gruppe würden diesbezüglich in enger Abstimmung mit der Stadt Fulda und dem Staatlichen Schulamt stehen und beobachten die Entwicklung des weiterhin dynamischen Corona-Pandemiegeschehens. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema