Fahrradfahren in Fulda.
+
Die Stadt Fulda ruft zur Teilnahme am Stadtradeln 2020 auf.

Fahrradkilometer sammeln

Das Stadtradeln 2020 rückt näher: Stadt Fulda ruft zum Mitmachen auf

Allmählich nähert sich die „heiße Phase“ beim Stadtradeln 2020: Vom 18. Juni bis 8. Juli heißt es wieder Fahrradkilometer sammeln und damit etwas für das Klima und die Gesundheit tun. Anmeldungen sind noch jederzeit möglich. Die Stadt Fulda ruft alle dazu auf, bei der dreiwöchigen bundesweiten Aktion mitzumachen und ein deutliches Zeichen für Klimaschutz und mehr Radverkehr in der Region zu setzen. 

Fulda - „Wir sind froh, dass wir auch in Zeiten der Corona-Pandemie das liebgewonnene Stadtradeln und somit ein Stück Normalität in unserer Stadt anbieten können“, erklärt Stadtbaurat und Umweltdezernent Daniel Schreiner (parteilos). Auch wenn in diesem Jahr die Regeln etwas verändert sind, so können Radelbegeisterte dennoch ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Stadtradeln 2020: Diesmal keine offiziellen Teams

Schreiner erläutert: „Wir setzen in diesem Jahr auf das individuelle Fahren, was jedoch nicht das lockere gemeinschaftliche Radfahren in Kleinstgruppen ausschließen soll. Dennoch können wir keine Teams offiziell zulassen – vielmehr wird jeder, der sich unter der Internetadresse www.stadtradeln.de anmeldet, automatisch dem sogenannten Offenen Team zugeordnet.“

Hinweis

Alle Informationen über die Anmeldung, die Gewinnchancen (unter anderem für ein Pedelec im Wert von 1000 Euro) sowie die jeweiligen Ergebnisse und vieles mehr gibt es im Internet.

Der Stadtbaurat fügt an, dass der vernetzte Radverkehr einen immer größeren Stellenwert in den Verkehrsplanungen der Stadt Fulda einnehme: „Ich sehe gerade hinsichtlich der Nutzung von Pedelecs oder E-Bikes enorme Entwicklungspotenziale in Richtung einer etablierten und nachhaltigen Radnutzung in der Region. In diesem Zusammenhang begrüße ich neben unseren städtischen Bemühungen auch die konzeptionelle Planung eines breitaufgestellten Radverkehrskonzepts des Landkreises, welches unter anderem die Verbindungspunkte zum Stadtgebiet aufgreift.“

Radweg von Fulda nach Giesel ist sehr beliebt

Als gelungenes Beispiel für diese Vernetzung führt Stadtbaurat Schreiner den neuen Gieselbachradweg von Fulda über Istergiesel bis nach Neuhof-Giesel an, der sich bereits großer Beliebtheit erfreue und nach Fertigstellung von vielen Radpendlern wie Freizeitfahrern genutzt wird. „Dieser Radweg bildet sozusagen eine übergangslose „Fahrrad-Trasse“ Richtung Innenstadt.“

In diesem Sinne ruft die Stadt Fulda möglichst viele dazu auf, das dreiwöchige Stadtradeln zu nutzen, das gut beschilderte Radwegenetz in der Region zu nutzen und so – auch in diesem Jahr – zum Gelingen des Events beizutragen.

jkl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema