Anlieger haben in Bad Salzschlirf kräftig mit angepackt und den Spielplatz ausgebaut.
+
Anlieger haben in Bad Salzschlirf kräftig mit angepackt und den Spielplatz ausgebaut.

Neubaugebiet Rhönblick

„Starkes Dorf“ Bad Salzschlirf: Anlieger bauen Spielplatz aus

Die Anlieger im Neubaugebiet Rhönblick haben den Spielplatz aufgefrischt. Mit einer Förderung von 5000 Euro aus Mitteln des Landesprogramms „Starkes Dorf“ wurden neue Spielgeräte in Eigenleistung eingebaut. Damit ist der Spielplatz im Kreis Fulda wieder ein beliebter Treffpunkt für Kinder und Familien aus dem ganzen Ort. 

Bad Salzschlirf - Der Spielplatz im Neubaugebiet Rhönblick mit den markanten Spitzen des Spielturms wurde im Jahr 2013 zum großen Teil mit gebrauchten Geräten eingerichtet. Um hier mehr Attraktivität herein zu bringen, hatten zahlreiche Eltern die Idee, mit eigener Muskelkraft etwas Neues zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung von Bad Salzschlirf (Kreis Fulda). Der Antrag an das Programm „Starkes Dorf“ war schnell geschrieben.

Als der Bescheid letztes Jahr im September tatsächlich kam, waren die Überraschung und die Freude groß. In Vorbereitungstreffen machten sich die Anlieger Gedanken über die Spielgeräte. Dabei halfen Ergebnisse einer Befragung der Besucher des Spielplatzfestes im September 2019, welches im Rahmen des „Ab in die Mitte“- Wettbewerbes stattfand. Der Förderbetrag war ausreichend, um ein Bodentrampolin und ein Drehspielgerät zu beschaffen. Auch eine Mininestschaukel, die die Gemeinde bereits beschafft hatte, konnte in diesem Zuge mit aufgebaut werden. (Lesen Sie hier: Bahnhof in „desolatem Zustand“ - Das muss in Bad Salzschlirf saniert werden)

Fulda: „Starkes Dorf“ Bad Salzschlirf - Anlieger bauen Spielplatz aus

Die Realisierung des Projektes konnte aufgrund der Corona- Kontaktbeschränkungen erst im Sommer des aktuellen Jahres erfolgen. Die zwischenzeitlich im gemeindlichen Bauhof eingelagerten Geräte wurden in zwei Wochenendeinsätzen eingebaut. Dafür mussten die Fundamentlöcher zum größten Teil per Hand ausgehoben und Beton angerührt werden, um die Geräte einzusetzen. Beim Aushub des Bodentrampolins, immerhin 3 Meter auf 3 Meter breit und einen Meter tief, unterstützte auch die Firma Bock mit einem Bagger von der benachbarten Straßenbaustelle.

Ziel der Förderung ist es, Kleinprojekte zu unterstützen, das gesellschaftliche Miteinander eines Ortes zu stärken, den Zusammenhalt der Generationen zu fördern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren zu verbessern. Landtagsabgeordneter Thomas Hering besuchte die Handwerker und sprach ihnen für ihr Engagement einen herzlichen Dank aus. Gemeinsam wurde die Plakette des Förderprogramms montiert. Die vielen Kinder des Ortes können dank der Aktion noch mehr Geräte bespielen. „Und die Gemeinschaft der Nachbarn ist durch das gemeinsame Projekt ebenfalls gestärkt“, heißt es weiter.

Ein nächstes Projekt haben sich die fleißigen Helfer bereits ausgeguckt. Die Gemeinde hat für den Spielplatz am Grillplatz einige Geräte beschafft, die eingebaut werden sollen. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren